Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Weil Linksextremisten ständig die freiheitlichen Akademikerbälle stören, war teurer Polizeischutz notwendig.

16. Mai 2017 / 10:00 Uhr

Wegen Linksextremisten: 3,5 Millionen Euro an Polizeikosten für Schutz der Akademikerbälle

Die österreichischen Steuerzahler dürfen sich bei den jährlich in Wien wütenden Linksextremisten herzlich bedanken. Denn aufgrund der Proteste gegen den Akademikerball der FPÖ Wien sind mittlerweile mehr als 3,5 Millionen Euro an Kosten angefallen.

Der bereits fünf Mal stattgefundene Ball muss nämlich jedes Jahr von Hundertschaften an Polizisten geschützt werden. Dies geht aus einer Anfragebeantwortung des Innenministers Wolfgang Sobotka (ÖVP) aufgrund einer Anfrage des freiheitlichen Nationalratsabgeordneten Wolfgang Zanger hervor.

Tausende Polizisten im Einsatz

2015 waren die Kosten für den Personalaufwand mit 872.000 Euro am höchsten. 3.118 Exekutivbedienste waren im Einsatz. Und weil die Linksextremisten gerne zur Gewalt neigen, wurden auch Polizisten verletzt. Insgesamt wurden – wenn man alle Einsätze zusammenzählt – 41 Exekutivbeamte im Einsatz verwundet. In den Jahren 2013 und 2014 wurden jeweils eine Versammlung und im Jahr 2015 zwei Versammlungen untersagt.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

17.

Jun

15:51 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief