Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Christian Hafenecker

Weil er im “Lockdown” beim Warten auf das Mitnahme-Gericht Backerbsen-Suppe ein Bier trank, wurde Christian Hafenecker wegen des Verstoßes gegen die damalige Corona-Verordung angezeigt.

20. November 2023 / 16:37 Uhr

FPÖ-Generalsekretär Hafenecker feiert Dreijahrestag der „Backerbsen-Affäre“

Unter dem Titel „3Jahre Backerbsen-Affäre“ lädt FPÖ-Nationalratsabgeordneter Christian Hafenecker in seiner Heimatgemeinde Kaumberg, Bezirk Lilienfeld in Niederösterreich, zu einer außergewöhnlichen Feier.

Rückkehr zum “Ort des Verbrechens

Gemeinsam mit den Bürgern möchte er sich laut Einladungsplakat an den damaligen Corona-Schwachsinn erinnern – und zwar am Samstag, 25. November, 17.00 Uhr, „am Ort des Verbrechens“ im Voralpenstüberl Kaumberg, Markt 154. Es gibt Freigetränke, eine Backerbsen-Suppe und ein Schnitzel-Buffet.

Absurde Corona-Maßnahmen

Treffender hätte der Titel der Veranstaltung also gar nicht ausfallen können, um sich an die Absurdität der seinerzeit verhängten Maßnahmen zu erinnern. Damals hatte sich Hafenecker im Voralpenstüberl ein Abhol-Menü – bestehend aus Backerbsen-Suppe und Schnitzel – bestellt. Weil das Essen noch nicht fertig war, trank er mit Freunden an der Bar ein Bier, was in der „Lockdown“-Zeit aber nicht erlaubt gewesen war und wofür er dann eine Anzeige ins Haus bekam.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

18.

Jul

18:36 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief