Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Wegen seiner Aussagen zu Frauenteilzeit und Kinderarmut geriet ÖVP-Kanzler Karl Nehammer schwer unter Beschuss.

28. September 2023 / 18:16 Uhr

Während ÖVP-Elite teuren Wein trinkt, empfiehlt Nehammer armen Kindern Fastfood um 1,50 Euro

Die Empörung über Aussagen von Karl Nehammer (ÖVP) zu Themen wie Kinderarmut sorgen weiter für Empörung. Noch mehr, seit bekannt wurde, dass der Kanzler diese Äußerungen machte, während sich die ÖVP-Elite bei teurem Wein unterhielt.

Das unrühmliche Video, in dem Nehammer armen Kindern ein Fastfood-Essen bei McDonalds um 1,40 Euro empfohlen hatte, wurde nämlich in der Vinothek „Konoba Pinna Nobilis“ in Hallein, Salzburg, aufgenommen. Siehe auch Facebook-Eintrag der ÖVP Hallein:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Billigste warme Mahlzeit gibt es bei McDonalds

Nehammer sagte in dem Video, er habe mit „Linken“ die Diskussion geführt, wie es sein könne, dass die Menschen in Österreich immer weniger Geld hätten, sich aber die Teilzeitquote nicht erhöhe. „Nicht einmal bei den Frauen, die keine Betreuungspflichten haben? Wenn ich zu wenig Geld habe, gehe ich mehr arbeiten“, so der Kanzler.

Dann sprach Nehammer – wie bereits berichtet – über Kinderarmut: „Genauso schreit man: Ein Kind in Österreich bekommt keine warme Mahlzeit.“ Was ihn „am meisten dabei stört“, sei, dass man in Leserbriefen nirgends höre oder lese: „Was ist eigentlich mit den Eltern? Was heißt, ein Kind kriegt in Österreich keine warme Mahlzeit?“

Nehammer fragte die Anwesenden, ob sie wüssten, was die billigste warme Mahlzeit in Österreich sei – um die Antwort rasch selbst zu geben: „Sie ist nicht gesund, aber sie ist billig: ein Hamburger bei McDonald’s.“ Nehammer weiter: 1,40 Euro koste ein Hamburger, mit Pommes dazu seien es 3,50 Euro.

Kickl: “Weinkeller-Video zeigt wahres Gesicht des ÖVP-Kanzlers”

Das Weinkeller-Video von Nehammer zeige das wahre Gesicht des ÖVP-Kanzlers, sagte dazu FPÖ-Chef Herbert Kickl. Immer dann, wenn Nehammer glaube, unter Seinesgleichen zu sein, breche bei ihm genau diese Mentalität durch, die man aus der Führungsmannschaft der ÖVP nur allzu gut kenne – „Stichwort Pöbel!“ Wörtlich meinte Kickl:

Und so einer ist Chef einer „VOLKS-Partei“? Ein Mann, der weltfremd vom hohen Ross herunter die Leute abkanzelt? Ein Mann, der auf die Butterseite des Lebens gefallen ist und der andere, die hart zu kämpfen haben, verächtlich macht? Einer, der auch so herzlos gegenüber Kindern ist? Das ist einfach nur noch traurig. Ein Politiker, der derart empathielos, abgehoben, eiskalt und eine derartige Verachtung für die armutsgeplagten Menschen an den Tag legt, ist für den Job als Bundeskanzler ungeeignet.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Herablassend und beschämend

„Das Bild von armutsgefährdeten Menschen, Frauen und Alleinerziehenden, das Nehammer in diesem Video neuerlich zeichnet, ist menschenverachtend, herablassend, beschämend und einer Kanzlerpartei unwürdig“, teilte die freiheitliche Frauen- und Familiensprecherin Rosa Ecker per Aussendung mit.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

22.

Jun

11:01 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief