Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Einkaufen

Jedes Monat können sich die Österreicher weniger um ihr Geld kaufen.

3. Februar 2022 / 08:12 Uhr

Energie als Preistreiber: Jänner-Inflation so hoch wie seit 40 Jahren nicht mehr

Laut ersten Berechnungen der Statistik Austria lag die Teuerung im Jänner bei 5,1 Prozent.
Höchster Wert seit gut 40 Jahren
Das ist der höchste Wert seit 1984 und liegt deutlich höher als die Inflation im November und Dezember, die jeweils 4,3 Prozent ausmachte. Jedes Monat können sich die Österreicher weniger um ihr Geld kaufen.
Insbesondere Energie kostet immer mehr Geld. Strom- und Gaspreise zogen besonders hoch an, Treibstoffpreise etwas weniger.
Von wegen „vorübergehend“
Die Europäischen Währungspolitiker hatten zuletzt mantraartig erklärt, dass die Teuerungsraten nur „vorübergehend“ seien. So war für Jänner eine Inflationsrate von (ohnedies hohen) 4,4 Prozent erwartet worden. Geworden sind es auch europaweit 5,1 Prozent. Die Wirklichkeit hält sich also nicht an das, was die Politiker ankündigen.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

Politik aktuell

29.

Nov

21:23 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player