Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Man weiß wirklich nicht, woran man glauben soll: Für die einen wird es wärmer, für die anderen kälter. Aber die „Lösungen“ sind dieselben.

16. Dezember 2023 / 17:14 Uhr

Neue Studie warnt vor Klimawandel – aber in Richtung Eiszeit

Noch während mehr als 90.000 (!) Politiker, Klimagläubige und Medienvertreter am Internationalen Klimagipfel in Dubai vor der drohenden Klimaerwärmung warnten, postulierte eine neue Studie, dass es in Europa wohl eher in die andere, nämlich kältere Richtung gehen könnte.

Superlative und Angstszenario

200 Forscher rund um den Professor für Klimawandel an der Universität Exeter in Großbritannien, Tim Lenton, prophezeien „extremste Auswirkungen des Klimawandels“.

Es wird, wie von den Erwärmungsgläubigen, nicht gespart mit Superlativen und Angstszenarien: Die Erde stehe kurz davor, gefährliche „Kipppunkte“ zu überschreiten, die in Richtung Eiszeit in Europa führen könnten.

Veränderungen im subpolaren Wirbel im Nordatlantik

Laut der Studie könnte sich der subpolare Wirbel im Nordatlantik verändern, wie es bereits vor wenigen Jahrhunderten geschah und in Europa die „kleine Eiszeit“ hervorrief. Kältere und niederschlagsreichere Winter und heißere Sommer würden eine Verkürzung der Vegetationszeit der Nutzpflanzen und damit geringere Ernteerträge bedeuten. Außerdem sei die Wasserversorgung Europas in Gefahr, zumal die europäischen Staaten darauf nicht vorbereitet seien.

Vom Eis bis zum Regenwald

Die Forscher kamen zu diesem Zukunftsszenario nach Untersuchung der Eisschilde Grönlands und der Antarktis sowie von Gletschern und Permafrostböden. Dabei berücksichtigten sie auch das Abholzen im Amazonasgebiet, dem weltgrößten Regenwald, sowie das Absterben von Korallenriffen und Mangroven, den Fischbeständen und ähnliches. Bei den Ozean-Atmosphären-Zirkulationen stellten die Forscher Veränderungen fest, die auf größere Umwälzungen hindeuteten.

Gleiche „Lösungen“?

Kurios wird es, wenn es um die möglichen „Lösungen“ des Problems geht. Denn die Forscher sehen die Rettung der Menschen in den gleichen Maßnahmen, wie die Gläubigen der Erwärmungsthese. Es sei notwendig, den Ausstoß an Treibhausgasen zu beenden, um eine neuerliche kleine Eiszeit zu verhindern.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

17.

Apr

08:21 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link