Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Verrückte Verkehrspolitik: Wer mit dem Auto fährt, muss viel zahlen. Aber auch fürs Nicht-Fahren.

22. Mai 2022 / 12:12 Uhr

Luxusgut Autostellplatz: So unterschiedlich sind die Preise

Mindestens jeder zweite Österreicher besitzt ein Auto – und muss es abstellen.
Eigener Parkplatz unumgänglich
Wer sich auf Parkplatzsuche begeben muss, kommt besonders in den großen Städten nicht um einen eigenen Parkplatz herum, weil der Staat das Dauerparken verunmöglicht. Und so muss der Pkw-Besitzer halt zahlen.
Am meisten legen Autofahrer in Wien, Salzburg und Innsbruck ab. Bis zu 234 Euro pro Dauerparkplatz pro Monat in Wien, 182 Euro in Salzburg und 181 Euro in Innsbruck. Zu diesem Ergebnis kommt eine Preisanalyse der Mieten von Stellplätzen und Garagen.
Verhältnismäßig billig in Graz
In den Wiener Randbezirken, wie etwa in Donaustadt, ist ein Stellplatz noch um 40 Euro zu bekommen, am Rande von Salzburg um 58 Euro und in Innsbruck um 63 Euro.
Verhältnismäßig günstig lässt sich ein Auto in Graz abstellen. Man zahlt dort maximal die Hälfte von der Wiener Innenstadt, nämlich 111 Euro.

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

1.

Dez

14:32 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link