Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Nikos Dendias

Streit um Gas-Vorkommen: Griechenlands Außenminister Nikos Dendias fordert von EU-Kommission Sanktionen gegen die Türkei.

25. August 2020 / 20:09 Uhr

Mittelmeerkonflikt: Griechenland verlangt nach EU-Sanktionen gegen Türkei

Der Konflikt zwischen den NATO-Partnern Griechenland und der Türkei scheint zunehmend zu eskalieren. Grund dafür sind Streitigkeiten zwischen Ankara und Athen im Zusammenhang mit Gebietsansprüchen im östlichen Mittelmeer. Grundlage der Streitigkeiten sind Erdgas-Vorkommen, auf die beide Staaten Anspruch erheben.

Der griechische Außenminister Nikos Dendias fordert jetzt EU-Sanktionen gegen die Türkei, um klare Verhältnisse zu schaffen. Beim deutschen Außenminister Heiko Maas verlieh er seinem Vorschlag gegen Sanktionen gegen die „neo-osmanische Ideologie“ der Türkei Nachdruck.

Griechische Souveränität fällt mit EU-Außengrenzen zusammen

Dendias forderte ein Ende des „grenzenlosen Expansionismus“ durch den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan und die Türkei. Für Athen fällt die griechische Souveränität mit den EU-Außengrenzen zusammen. Deshalb erwartet man sich von der EU-Kommission und den EU-Mitgliedstaaten bei der Athener Regierung auch eine entsprechende Solidarität.

Aktuell sucht das türkische Forschungsschiff „Oruc Reis“, begleitet von Kriegsschiffen, nach möglichen Gas-Vorkommen südlich der türkischen Küste. Die Regierung in Ankara argumentiert, dass das Meeresgebiet zum türkischen Festlandsockel gehört. Bereits in den vergangenen Monaten kam es zu Spannungen wegen einer Erdgas-Pipeline auf europäischem Festland. 

Voriger / nächster Artikel

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

Politik aktuell

27.

Jan

13:36 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player