Was sind die Gründe dafür, dass es immer mehr Glücksspiel-Unternehmen nach Malta zieht? | Unzensuriert.at

Was sind die Gründe dafür, dass es immer mehr Glücksspiel-Unternehmen nach Malta zieht?

Die Urlaubsinsel Malta ist auch bei Unternehmen sehr gefragt. Foto: etheriel/pixabay
Die Urlaubsinsel Malta ist auch bei Unternehmen sehr gefragt.
Foto: etheriel/pixabay
4. Juni 2019 - 11:57

Mehr zum Thema

Online Glücksspiel ist in den letzten Jahren regelrecht explodiert. Das Wachstum der Branche ist unglaublich hoch und kaum zu erfassen. Täglich stoßen neue Anbieter auf den Markt, allerdings sind diese nicht immer seriös. Ein seriöses Online-Casino ist CasinoSecret.com. Hier finden Sie eine riesige Auswahl an Spielen und erhalten alle wichtigen Informationen rund ums Online-Glücksspiel. Neben einer großen Spieleauswahl finden auf der Webseite auch regelmäßig Turniere statt, an denen Sie teilnehmen können. Wie viele andere Online-Casinos hat CasinoSecret seinen Sitz auf Malta. Im Folgenden wird näher erläutert, was das Land zu interessant für die Glücksspielbranche macht.

Malta hat im Laufe der Jahre viele ausländische Unternehmen mit niedrigen Steuersätzen angezogen. Insbesondere das winzige Mittelmeerland ist zu einer Drehscheibe für die florierende europäische Online-Glücksspielbranche geworden, zu der Online-Sportwetten, webbasierte Casinos, Poker und andere Spiele gehören.

Von den weltweit im Jahr 2018 in diesem Sektor erzielten Einnahmen in Höhe von 68 Milliarden US-Dollar entfielen laut Branchendaten allein 48 Prozent auf Europa. Malta hat rund 500 Online-Gaming-Lizenzen vergeben, die höchste Anzahl in Europa. Das bedeutet, dass viele internationale Glücksspiel-Unternehmen auf Servern mit Sitz in Malta Dienste in der gesamten EU betreiben. Die Rolle der Malta Gaming Authority (MGA) bei der Überwachung der Branche ist daher nicht nur vor Ort, sondern in ganz Europa von Bedeutung. Die MGA hat die Aufgabe, Antragsteller auf Spielelizenzen zu überprüfen und Geldwäsche und andere verdächtige Transaktionen zu verhindern. 

Warum ist Malta so beliebt bei Online-Casino Unternehmen?

Der phänomenale Aufstieg Maltas als eines der weltweit führenden iGaming-Hubs hat einige der größten Casino-Unternehmen nach Malta gelockt.

Dies geschah nicht aufgrund eines glücklichen Zufalls, sondern aufgrund eines strategischen Zusammentreffens finanzieller, rechtlicher, technologischer und kultureller Faktoren, die über die Jahre hinweg von Gesetzen, Verwaltungen und anderen Einrichtungen geformt wurden. Sie ebneten den Weg für viele Firmen in dieser Branche.

Vorteile

  • Zu den Vorteilen, die Malta genießt, gehört die Tatsache, dass sich das Land als eines der attraktivsten Finanzdienstleistungszentren in der Europäischen Union positioniert hat und ein günstiges Steuerrecht für iGaming-Betreiber bietet.  
  • Dies wird durch einen soliden Regulierungsrahmen verstärkt, der von der Lotterie- und Glücksspielbehörde (LGA) überwacht wird und sowohl Betreibern als auch Spielern zugutekommen soll. In den kommenden Monaten wird die maltesische Regierung auch Gaming Malta gründen: eine spezialisierte Einrichtung, die sich darauf konzentrieren wird, Malta als weltweites Kompetenzzentrum für Online-Casinos zu fördern und den Ruf des Landes in diesem Bereich weiter zu festigen.  
  • Die Mitgliedschaft Maltas in der Europäischen Union und seine strategische Lage im Herzen des Mittelmeers machen es zu einem idealen Ort, an dem sich iGaming-Unternehmen niederlassen und ihre Mitarbeiter ihre Karrieren vorantreiben und ihre Familien in einem wirtschaftlich und politisch stabilen Umfeld erziehen können.  
  • In Malta haben die größten Sportwetten und Online-Casino Unternehmen Ihren Firmensitz (Betsson, Betfair und Tipico). Diese drei Betreiber sind nur einige wenige der über 300 in Malta ansässigen Unternehmen, die hauptsächlich in den beliebten Gebieten St. Julians, Sliema und Birkirkara ansässig sind. Malta lizenziert auch 200 andere Glücksspielunternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit hauptsächlich im Ausland ausüben.  
  • Malta gehört zur größten Glücksspielbranche innerhalb der EU. Die größten Glücksspielanbieter haben in Malta ihre Lizenzen erworben. 
  • Steuervorteile:
    Malta verfügt über ein Vollanrechnungssystem für die Körperschaftssteuer. Daher wird jede Einkommenssteuer, die von einer maltesischen Gesellschaft gezahlt wird, dem Aktionär, der Dividenden der Gesellschaft erhält, vollständig angerechnet oder gutgeschrieben. Obwohl der Standardsteuersatz in Malta derzeit bei 35% des steuerpflichtigen Einkommens der Gesellschaft liegt, hätte ein Anteilseigner dieser Gesellschaft Anspruch auf Erstattung von Steuern, die von der Gesellschaft in Höhe von 70 bis 100 Prozent. Dies hängt von der Einnahmequelle des Unternehmens ab. Eine solche Rückerstattung kann reduziert werden, wenn eine Doppelbesteuerungsentlastung für das Einkommen beantragt wird und diese innerhalb eines Zeitraums von nur drei Wochen nach dem Tag erfolgt, an dem die Rückerstattung fällig wird.  
  • Niedrige Einbau- und Wartungskosten:
    In Malta kann eine Gesellschaft mit einem Mindestkapital von 1.165 Euro gegründet werden, von dem 20% einzuzahlen sind. Dies bedeutet, dass das Mindestkapital, das für die Gründung einer Gesellschaft in Malta hinterlegt werden muss, 245 Euro beträgt. Die zu entrichtende Mindestregistrierungsgebühr beträgt 240 Euro bei jährlichen Mindestzahlungen von 100 Euro, einem geringen Preis für die Gründung einer Gesellschaft Unternehmen in einer seriösen Gerichtsbarkeit, die auch Mitglied der Europäischen Union ist.  
  • Befreiung von der Dokumentenpflicht:
    Unternehmen auf Malta, die internationale Tätigkeiten ausüben, sind von der Steuer befreit, was effektiv bedeutet, dass die Übertragung von Aktien und die Erhöhung des Aktienkapitals der Gesellschaft von der Steuer befreit sind.  
  • Doppelbesteuerungsabkommen:
    Malta hat über fünfzig Doppelbesteuerungsabkommen unterzeichnet, wobei das jüngste Abkommen das maltesisch-russische Doppelbesteuerungsabkommen ist, das Anfang nächsten Jahres in Kraft treten soll.  
  • Kapitalertragssteuer:
    Kapitalertragssteuer, die von Gebietsfremden auf Übertragungen von Anteilen und Kapitalerhöhungen erhoben wird, unterliegt in Malta keiner Steuer, wenn das Vermögen der Gesellschaft keine in Malta gelegenen Grundstücke umfasst.  
  • Weitere Vorteile der Gründung eines Unternehmens in Malta:
    Keine Quellensteuer auf die Zahlung von Dividenden, Zinsen oder Lizenzgebühren; keine kontrollierte Gesetzgebung für ausländische Unternehmen oder Übertragung von Preisregeln; keine Regeln für dünne Großschreibung; keine Ausgangssteuern, Vermögenssteuern, Lohnsteuern oder Gewerbesteuern.

Voraussetzungen für die Gründung eines Unternehmens auf Malta

Es gibt Mindestanforderungen, die erfüllt sein müssen, damit sich ein Unternehmen ordnungsgemäß in Malta registrieren kann. Sie benötigen die Dienste eines ordentlichen Anwalts, den die maltesischen Unternehmen seit Jahren bei der Gründung einer solchen Firma oder eines solchen Unternehmens in Anspruch nehmen. Der gesamte Prozess ist so konzipiert, dass er schnell und relativ einfach durchzuführen ist. Tatsächlich muss sich das Unternehmen an dem Tag, an dem das Unternehmen gegründet wird, innerhalb von 24 Stunden registrieren, um die richtigen maltesischen Unterlagen, Fonds und Informationen zu erhalten, damit es ordnungsgemäß registriert werden kann.  

  • Wohnsitz: Um ein maltesisches Unternehmen zu gründen und ordnungsgemäß registrieren zu lassen, ist es nicht erforderlich, Einwohner oder Staatsbürger Maltas zu werden. Alles, was erforderlich ist, ist, dass der eigentliche Akt der Registrierung des Unternehmens in Malta selbst durchgeführt wird. Nach ordnungsgemäßer Registrierung ist lediglich eine ordnungsgemäße Meldung der Einnahmen erforderlich, die das Unternehmen wie bei jeder nationalen Regierung erzielt. Es gibt jedoch einige zusätzliche Bestimmungen, die abhängig von der Art Ihres Geschäfts gelten können. Dazu gehören beispielsweise Glücksspiele oder Spieleaktivitäten.
    Die Gründung der Gesellschaft in Malta ist mit einer Gebühr verbunden, die jedoch relativ gering ist. Nur 20% müssen im Voraus bezahlt und auf ein Bankkonto überwiesen werden.
  • Aufbau: Damit ein Unternehmen ordnungsgemäß anerkannt und registriert werden kann, muss es mindestens einen Geschäftsführer haben, der auch als Sekretär des Unternehmens fungieren kann. Darüber hinaus kann die Körperschaft auch als Direktor fungieren, obwohl der Unternehmenssekretär eine Einzelperson sein muss. Darüber hinaus kann ein Geschäftsführer der Gesellschaft auch Aktionär sein, was bedeutet, dass nach maltesischem Recht nur sehr wenige Personen bei der Gründung der Gesellschaft anwesend sein müssen.  
  • Aktionäre: Für die Gründung der Gesellschaft in Malta müssen mindestens zwei Aktionäre anwesend sein. Es gibt jedoch bestimmte Bedingungen, die einen einzelnen Aktionär zulassen, sofern bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Bei der neuen Malta-Gesellschaft können Einzelpersonen oder Körperschaften als Anteilseigner auftreten, was bestimmte Vorteile in Bezug auf die Geheimhaltung der Privatsphäre der betroffenen Personen mit sich bringt.

Um weiterhin als Malta-Unternehmen anerkannt zu sein, muss mindestens einmal alle zwölf Monate nach Bestehen des Unternehmens eine ordentliche Hauptversammlung abgehalten werden.

Fazit

Alles in allem bietet die Gründung eines Unternehmens in Malta viele Vorteile. Ihr Anwalt, auf den die maltesischen Unternehmen vertrauen können, wird alle erforderlichen Informationen bereitstellen, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen ordnungsgemäß gegründet wurde, um die einzigartige, geschäftsfreundliche Umgebung zu nutzen, die dieser wunderschöne Inselstaat zu bieten hat.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in