Essenszusteller "Uber Eats" gibt auf und zieht sich aus Österreich zurück | Unzensuriert.at

Essenszusteller "Uber Eats" gibt auf und zieht sich aus Österreich zurück

"Uber Eats" ist in Österreich als Online-Essenszusteller gescheitert. Foto: Franklin Heijnen / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
"Uber Eats" ist in Österreich als Online-Essenszusteller gescheitert.
Foto: Franklin Heijnen / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
15. Februar 2019 - 19:21

Mehr zum Thema

Uber hat in Österreich einen schweren Stand. Jetzt steht "Uber Eates", ein Online-Essenslieferdienst auf App-Basis, vor dem Aus. Nur noch bis zum 7. März wird der Lieferdienst für Essenszustellung aktiv sein, dann ist Schluss. Rund 200 selbständige Zusteller der Essenslieferungen, die mit "Uber Eats" in einem Vertragsverhältnis gestanden haben, stehen jetzt ohne Aufträge da. Zu langsames Wachstum und zu unattraktive Marktbedingungen gibt das Management von "Uber Eats" dafür an, dass man Wien und damit Österreich wieder verlassen muss. Außerhalb von Wien war der Lieferdienst erst gar nicht aktiv geworden.

Mit dem Ende von "Uber Eats" in Österreich wird es zukünftig nur noch zwei große Spieler am Markt für Essenszustellungen geben. Der deutsche Konzern "Delivery Hero" ist aktuell mit den Marken "Foodora" sowie "Mjam" in Österreich tätig. Die niederländische Konkurrenz "takeaway.com" betreibt aktuell die Plattform "lieferservice.at".

Fahrdienst Uber vor neuen Marktbedingungen

Auch der US-Fahrdienst Uber steht vor dem Start neuer Marktbedingungen. Durch eine neue Gelegenheitsverkehrsordnung soll es zukünftig einen fairen Wettbewerb zwischen den traditionellen Taxis und dem Mietwagengewerbe geben. Damit soll auch Schluss sein mit den jahrelangen Gerichtsstreitigkeiten zwischen Taxi-Unternehmern und Uber in Wien, die schon sehr viel Geld gekostet haben.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in