Die Favoriten auf die Champions League Trophäe | Unzensuriert.at

Die Favoriten auf die Champions League Trophäe

Nachdem der Ball in den nationalen Ligen schon lange wieder rollt, kehrt auch die Champions League in den kommenden Wochen aus der Winterpause zurück, Foto: pixabay/7721622
Nachdem der Ball in den nationalen Ligen schon lange wieder rollt, kehrt auch die Champions League in den kommenden Wochen aus der Winterpause zurück,
Foto: pixabay/7721622
11. Februar 2019 - 14:23

Mehr zum Thema

Nachdem der Ball in den nationalen Ligen schon lange wieder rollt, kehrt auch die Champions League in den kommenden Wochen aus der Winterpause zurück. Die Gruppenspiele sind geschafft und der Wettbewerb beginnt seine wichtige Phase. Los geht es mit dem Achtelfinalpartien im Februar und März. Doch bereits in der ersten KO-Runde, treffen einige Schwergewichte aufeinander, die sich sicher auch gern im Finale gesehen hätten. Die Begegnung zwischen dem FC Bayern und FC Liverpool beispielsweise, würde auch eine hervorragende Finalpaarung hergeben. Eines der beiden Teams, wird allerdings schon nach dem Achtelfinale die Segel streichen müssen.

Achtelfinalauslosung wirkt sich auf die Finalchancen aus

Nach dem Ende der Vorrunde, hat die Auslosung der Achtelfinalpaarungen einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den Quoten des Gesamtsiegers. Während der Gruppenphase beispielsweise galten sowohl die Bayern als auch der FC Liverpool als große Favoriten auf den Triumph in der Champions League. Nachdem nun klar geworden ist, dass beide Traditionsmannschaften bereits im Achtelfinale aufeinandertreffen, sind ihre Quoten für den Gesamtsieg natürlich gefallen. Nur einer der beiden kann es in nächste Runde schaffen. Obwohl beide Teams derzeit eine kleine Schwächephase durchlaufen, scheinen die Briten leichter Favorit zu sein. Noch thront die Mannschaft von Jürgen Klopp an der Spitze der Premier League, doch die Verfolger sind auf den Fersen. Vergleicht man die aktuellen Formkurven und das Potential der Mannschaften, sollte die Runde an Liverpool gehen.

Manchester City der Top-Favorit

Nicht nur bei den Buchmachern, wie beispielsweise den Champions League-Wetten bei William Hill, steht derzeit Manchester City ganz oben. Das Starensemble der Skyblues wird von Pep Guardiola trainiert und muss demnach immer zu den Favoriten gezählt werden. Im Achtelfinale treffen die Briten auf den deutschen Vertreter Schalke 04. Obwohl die Knappen auf europäischer Ebene kein unbeschriebenes Blatt sind, fragt man sich, wie sie es dieses Jahr unter die letzten 16 schaffen konnten. In der Liga dümpeln sie im unteren Tabellendrittel herum und auch auf internationaler Ebene haben sie sich nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Alles andere, als ein zwei Niederlagen gegen City wären eine faustdicke Überraschung.

Favoritenduell zwischen Paris und United

Mit der Paarung Paris St. Germain gegen Manchester United hat das Achtelfinale ein weiteres Favoritenduell zu bieten. Der französische Hauptstadtclub mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel hat den Champions League Erfolg unmissverständlich als Saisonziel ausgegeben. Da passt es natürlich gar nicht in den Kram, dass Superstar Neymar Jr. noch ein paar Wochen verletzt ausfallen wird. Zwar ist Paris im Achtelfinale gegen Manchester United der Favorit, doch seitdem Jose Mourinho nicht mehr Trainer der Red Devils ist, geht es auch bei dem Traditionsclub wieder aufwärts. Wer dieses Aufeinandertreffen gewinnt, darf sich auch für den weiteren Turnierverlauf große Hoffnungen machen.

Die Spanier gehören immer zu den Favoriten

Nicht zu unterschätzen sind natürlich auch die spanischen Teilnehmer. Titelverteidiger Real Madrid kommt zwar auf nationaler Ebene nicht wirklich in die Gänge, in der Champions League muss man den Rekordsieger allerdings immer auf der Rechnung haben. Im Achtelfinale gegen Ajax sind sie der haushohe Favorit und auch die Chancen auf den Gesamtsieg sehen derzeit nicht gerade schlecht aus. Ein besonderes Spiel dürfte es für Frenkie de Jong werden, der im Sommer zum Reals Erzrivalen Barca wechselt. Die Katalanen spielen eine etwas bessere Runde, als der Erzrivale aus Madrid. Gegen Olympique Lyon geht man als haushoher Favorit in den KO-Spiele. Wenn sie weiterkommen, stehen die Chancen auf eine Finalteilnahme gar nicht so schlecht. Bis zum Finale im Mai werden noch einige große Europapokalnächte über das Schicksal der diesjährigen Favoriten entscheiden.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.