Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

SPÖ-Chefin Rendi-Wagner freut sich über das Ende des Ramadan. Zum Osterfest fehlten solche Glückwünsche.

6. Juni 2019 / 04:23 Uhr

SPÖ biedert sich mit Ramadan-Glückwünschen bei Moslems an – bei Christen hingegen nicht

Erneut biedert sich die SPÖ bei heimischen Moslems an, möglicherweise in der Hoffnung, unter diesen möglichst viele potentielle Wähler zu gewinnen. Zum Ende des moslemischen Fastenmonats Ramadan verfasste Parteichefin Pamela Rendi-Wagner einen geradezu überschwänglichen Glückwunsch.

Rendi-Wagner wünscht “frohes Fastenbrechen”

In der auf Twitter abgesetzten Nachricht wünscht die SPÖ-Chefin “allen fastenbrechenden Musliminnen und Muslimen” ein “frohes Zuckerfest”. Geschmückt wird die Nachricht noch mit dem Hashtag #EidMubarak (auf Arabisch “frohes Fest “) und dem Symbol einer Moschee. 

Eine Glückwunschnachricht zum Ende der christlichen Fastenzeit findet man bei der SPÖ-Chefin oder der Partei übrigens regelmäßig vergeblich. Aber vielleicht ist die Noch-SPÖ-Chefin ja schon längst konvertiert…

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

24.

Mai

07:16 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen