Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Screenshot Der Standard

Dieser Artikel im Standard ist gestern, Donnerstag, nachdem er auf der Webseite kurz online war, wieder gelöscht worden.

10. Mai 2024 / 11:59 Uhr

„Keine Intervention“: Standard-Redakteur erklärt Löschung des Schilling-Artikels

„Schilling soll Vorwürfe gegen Klubchefin Maurer verbreitet haben“, lautete gestern, Donnerstag, ein weiterer Aufdecker-Artikel über die grüne EU-Spitzenkandidatin im Standard. Doch plötzlich wurde der Bericht gelöscht.

Affären angedichtet

Unzensuriert liegt der Artikel von Katharina Mittelstaedt und Fabian Schmid noch vor. Darin wird mutmaßlich behauptet, dass Lena Schilling Grün-Abgeordneten erzählt haben soll, von der grünen Klubobfrau Sigrid Maurer „unangenehm und übergriffig bedrängt“ worden zu sein. Dem Bericht zufolge sollen Maurer von Schilling „diverse Affären“ angedichtet worden sein.

Keine Reaktion der Grünen

Laut Standard reagierten sowohl Schilling als auch die Grünen nicht auf die Frage, was sie zu den mutmaßlich durch Schilling geäußerten Vorwürfen gegen ihre Klubobfrau sagen.

“Keine Interventionen”

Aber plötzlich ging dieser Standard-Artikel vom Netz. Gab es Interventionen seitens der Grünen oder anderer Personen? „Nein“, sagte Standard-Redakteur Fabian Schmid in einem Telefonat heute, Freitag, mit unzensuriert.

Die Geschichte hätte die inner-redaktionellen Prozesse nicht durchlaufen, der Text hätte nicht veröffentlicht werden dürfen. Er habe noch gestern, Donnerstag, in einem „Reposting“ auf X diesen „blöden Fehler“ erklärt und angekündigt, dass heute, Freitag, „etwas Neues“ erscheinen würde.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Löschung des Artikels könnte dem grünen Vizekanzler Werner Kogler Nahrung geben, der ja die Veröffentlichung der investigativen Schilling-Story als „Gefurze“ bezeichnet hat und dafür viel Kritik einstecken musste, weil er ein „Qualitätsmedium“ mit einem Flatulenz-Ausdruck beleidigt hatte.

Update:

Wie von Standard-Redakteur Fabian Schmid angekündigt, erschien gestern, Freitag, ein adaptierter Artikel zu den neuen Vorwürfen gegen Lena Schiling. Diesmal unter dem Titel “Grüner Ex-Abgeordneter nach Belästigungsvorwurf durch Schilling: ‘Habe lange genug geschwiegen'”. Am Ende des Artikels gab es folgenden Transparenzhinweis:

Am Donnerstagabend war für wenige Minuten ein Text online, der nicht für die Veröffentlichung bestimmt war. Wir bitten um Entschuldigung für diesen Fehler.

Die Passage zu Peter Pilz wurde präzisiert. Aussagen Lena Schillings auf X wurden ergänzt.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

28.

Mai

20:58 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen