Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Asyl-Forderer kommen in Scharen und holen ihre Verwandtschaft nach. Oft besteht Zweifel, ob es tatsächlich die Kinder der Migranten sind, doch wenn sie einmal da sind, bleiben sie auch da.

6. Mai 2024 / 17:16 Uhr

Eine Journalisten-Frage – und schon platzte Nehammers Asyl-„DNA-Schmäh“

Die Antwort von FPÖ-Klubobmann-Stellvertreterin Susanne Fürst auf eine Journalisten-Frage brachte zutage, was DNA-Tests bei Asylwerbern tatsächlich bringen: „In Wahrheit nichts“, so Fürst.

Wenn Zweifel an den Dokumenten bestehen, sollten bei der Familienzusammenführung häufiger DNA-Tests durchgeführt werden, um die tatsächliche Verwandtschaft feststellen zu können. Diesen Einfall hatte ÖVP-Kanzler Karl Nehammer als Rezept gegen die illegale Einwanderung, die derzeit völlig aus dem Ruder läuft. Denn an die 1.000 Kinder, vornehmlich aus Syrien und Afghanistan, kommen derzeit via Flugzeug Monat für Monat nach Österreich – vor allem Kinder im schulpflichtigen Alter, die das Schulsystem an den Rand des Zusammenbruchs bringen.

“Das ist vollkommen lächerlich”

Heute, Montag, bei der Pressekonferenz von FPÖ-Klubobmann-Stellvertreterin Fürst, fragte ein Journalist nach, was sie von dieser Nehammer-Methode, schärfere Kontrollen bei DNA-Tests anzuwenden, halte. Die Antwort von Fürst:

Das ist vollkommen lächerlich und ein reiner Schmäh sozusagen von Bundeskanzler Nehammer. Erstens gibt es die Möglichkeit jetzt schon – und ich frage mich: Das ist sowas wie verschärfte Grenzkontrollen, die Leute sind da, sind an der Grenze, wie will er das denn bewerkstelligen? Macht man dann an der Grenze oder hier in Wien einen DNA-Test? Dann komme ich drauf, da gibt es Zweifel, nein, das sind nicht die Kinder, was machen wir dann damit? Die sagen dann auch einfach „Asyl“ und sind hier. Das Ganze ist eine Nullnummer.

“ÖVP steht für ungezügelte illegale Migration”

Wie berichtet, hatte zu diesem Thema schon gestern, Sonntag, FPÖ-Sicherheitssprecher Hannes Amesbauer Stellung genommen. Es sei nicht von der Hand zu weisen, so Amesbauer, dass gerade die ÖVP für ungezügelte illegale Migration stehe, denn nur unter ÖVP-Innenministern bzw. einer ÖVP-Innenministerin sei unser Land von zahllosen Asyl-Forderern überschwemmt worden. Wörtlich sagte der FPÖ-Sicherheitssprecher:

Wenn sich nun ÖVP-Kanzler Nehammer mit seinem Innenminister Gerhard Karner für ein schärferes Asylsystem mit Abschiebungen und einer Bremse des Familiennachzugs ausspricht, versuchen sie wieder einmal, die Bevölkerung am Schmäh zu halten.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

24.

Mai

07:16 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen