Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Dianabad

Auch Freibäder werden dank ungezügelter Massenzuwanderung zu Schauplätzen von Gewalt und Kriminalität. Der WDR sieht allerdings den Klimawandel als Schuldigen.

4. April 2023 / 10:01 Uhr

Massenschlägereien in Freibädern: Staatsfunk sieht Schuld bei “Klimawandel”

Viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland sind mittlerweile von einer ausufernden und rücksichtslosen Gewaltwelle durch Migranten betroffen. So auch Freibäder, in denen es gerade im Sommer immer wieder zu brutalen Massenschlägereien kommt. Der WDR sieht jedoch den Klimawandel als wahre Ursache des Problems.

Erhöhtes Aggressionspotenzial durch Klimawandel

Wie die Junge Freiheit berichtet, informiert der WDR derzeit über die Auswirkungen der angeblich immer stärker steigenden Temperaturen auf das Aggressionspotenzial, welches dadurch erhöht werde. Als Beispiel werden dafür just die Migrantenrandalen der vergangenen Jahre in vielen Freibädern Deutschlands angeführt.

Aber nicht nur die Hitze ist schuld an der Gewalt. Auch das “dichte Gedränge in den Freibädern” kann laut einem Experten “ohnmächtige Wut” erzeugen. Mit keinem Word wird freilich erwähnt, wovor vergangenes Jahr bereits die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) warnte:

Es sind junge Männer, nicht alle, aber die meisten mit einem Migrationshintergrund, die ganz offensichtlich diesen öffentlichen Raum für sich beanspruchen.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

13.

Jun

16:55 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief