Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Manfred Haimbuchner

Die Behinderung von Einsatzkräften sei eine rote Linie, die jetzt überschritten wurde, sagte Manfred Haimbuchner zu den Klimaprotesten in Linz.

21. März 2023 / 21:18 Uhr

Behinderung von Einsatzkräften: Toleranz für Klimaproteste bei Haimbuchner erschöpft

Deutliche Worte fand heute, Dienstag, FPÖ-Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner zu den Klima-Blockadeaktionen in Linz.

Mehrere Feuerwehreinsätze behindert

Für ihn sei jetzt die rote Linie überschritten, sagte Haimbuchner in einer Aussendung. Wörtlich meinte er:

Heute wurden im Zuge der Klima-Blockaden erstmals mehrere Einsätze der Feuerwehr durch die selbsternannten Klimaaktivisten behindert. Man kann von Glück sagen, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind. Spätestens hier wird von den Teilnehmern dieser Blockaden billigend in Kauf genommen, dass Einsatzkräfte Menschen nicht helfen können. Damit ist für mich endgültig eine rote Linie überschritten.

Verständnis in Bevölkerung gering

Inzwischen würde nicht nur die arbeitende Bevölkerung, die vielfach auf das Auto angewiesen ist, drangsaliert, sondern nun auch noch Einsatzkräfte behindert. Das Verständnis in der Bevölkerung – und vor allem bei den Betroffenen – für diese Art von Aktionen dürfte mittlerweile sehr gering sein, zumal dieses Grüppchen von Protestlern über keinerlei demokratische Legitimation verfüge.

Bei Gefährdung von Menschenleben keine Toleranz

Haimbuchner erinnerte an den Fall in Berlin vor einigen Monaten, bei dem die Einsatzkräfte wegen einer Klimablockade nicht rechtzeitig helfen konnten und eine verunfallte Radfahrerin ums Leben gekommen sei. Grundsätzlich habe er, Haimbuchner, Verständnis dafür, dass man seine politischen Forderungen artikulieren würde, aber wo Nötigung, Behinderung von Einsatzkräften und damit letztlich auch Gefährdung von Menschenleben herrsche, da könne es keine Toleranz mehr geben.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

28.

Mai

20:58 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen