Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Die Ukraine kann sich bisher erfolgreich gegen die militärische Überlegenheit der Russen wehren – aber nicht aus eigener Kraft.

19. November 2022 / 15:49 Uhr

Indirekte Bestätigung einer US-Militärpräsenz: Pentagon zählt gelieferte Waffen

Nein, das US-Außenministerium hat nicht in einer Pressekonferenz oder ähnlichem erklärt, dass die USA in der Ukraine militärisch präsent sind. Vielmehr kam es zu dem Eingeständnis, nachdem die Rechnungsprüfer des Pentagons zum wiederholten Male mangelnde Aufsicht über die in die Ukraine gelieferten Waffen beklagt hatten.

Unabhängige Finanzprüfung

Das US-Verteidigungsministerium, das Pentagon, hat 2017 erstmals eine Prüfung mit unabhängigen Finanzprüfungen durchgeführt. Seither wurden fünf Prüfungen abgeschlossen, und jede einzelne fiel bisher unzufriedenstellend aus.

Mike McCord, Chef-Rechnungsprüfer des Pentagon, sagte gegenüber Reportern, dass sich die Dinge bei der Prüfung im Vergleich zum Vorjahr nicht wesentlich verändert hätten und dass es „nicht der Fortschritt sei, den ich mir erhofft hätte.“

Vermögenswerte und Verbindlichkeiten in Billionen-Dollar

Konkret geht es um 3,5 Billionen Dollar an Vermögenswerten und 3,7 Billionen Dollar an Verbindlichkeiten des Pentagons. Die Prüfer stellten fest, dass die interne Verfolgung von Geld und Waffen immer noch mangelhaft sei. Pentagon-Beamte haben erklärt, dass sie hoffen, die erste Prüfung bis 2027 zu bestehen.

McCord sagte, dass die Bewaffnung der Ukrainer ein Beispiel dafür sei, warum es eine bessere Aufsicht geben sollte. Die USA hätten der Ukraine Ausrüstung aus den eigenen Beständen versprochen, wüssten aber gar nicht, wie viele Waffen nun im Kriegsgebiet seien und was mit ihnen geschehen ist.

Offizielle Waffeninspektionen in der Ukraine

Das Verteidigungsministerium führt ab jetzt daher Waffeninspektionen in der Ukraine durch, um zu erfahren, was mit den gelieferten Waffen im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar gemacht wurde.

Über Umwege ist das die erste offizielle Bestätigung einer US-Militärpräsenz vor Ort in den seit acht Monaten andauernden Feindseligkeiten zwischen der Ukraine und Russland.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

28.

Mai

20:58 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen