Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

ORF-LKW und Geldscheine

Der ORF stellt sich stets blendend, neutral und qualitativ hochwertig dar. Seine Kunden sehen das aber ganz anders.

13. Oktober 2022 / 10:32 Uhr

Mehrheit findet ORF links und meint, dass er die GIS-Gebühr nicht wert ist

Bei jeder Gelegenheit trommelt der öffentlich-rechtliche Rundfunk ORF, wie seriös, neutral und überparteilich doch seine Berichterstattung ist.

Jetzt wurden allerdings die Kunden, also die österreichischen ORF-Nutzer befragt. Und siehe da: Da sieht die Einschätzung gleich ganz anders aus.

Denn die Mehrheit einer vom Standard in Auftrag gegebenen Umfrage hat keine Freude mit dem ORF: Er ist ihnen zu weit links und die GIS-Gebühr nicht wert.

Nur jeder Fünfte ist zufrieden

36 Prozent der Österreicher vergaben die Note „nicht genügend“ auf die Frage, ob der ORF die GIS-Gebühr wert sei. Weitere 19 Prozent vergaben gerade einmal ein „Genügend“. Damit sind 54 Prozent der Österreicher hochgradig unzufrieden mit den Leistungen des ORF! Nur jeder fünfte beurteilte den ORF mit „sehr gut“ oder „gut“.

Zufrieden zeigten sich vor allem Linke. Wer SPÖ- oder Grünen-affin ist, glaubt auch dem ORF, hält ihn für wichtig und neutral sowie seine Leistungen für gut, so die Umfrage. Besonders unzufrieden und kritisch sind dagegen Sympathisanten der FPÖ. Vor allem die Berichterstattung in den letzten zweieinhalb Jahren vermittelte vor allem das von der Regierung Gewünschte, Kritik wurde diffamiert.

Generell erkennen die Österreicher die politische Schlagseite des ORF: Die Mehrheit meint, dass er „tendenziell links“ ist, nur eine ganz kleine Minderheit hält ihn dagegen für rechts.

Erfolgreiches Volksbegehren gegen GIS-Gebühr

Die Unzufriedenheit der Seher beziehungsweise der Zwangsgebührenzahler spiegelte sich auch in dem vor einigen Wochen durchgeführen Volksbegehren wider. 364.348 hatten das Volksbegehren unterschrieben. Grandios, denn beworben wurde das Aus der Rundfunkgebühr lediglich von den alternativen Medien.

ORF-Innenpolitikchef schaut lieber Servus TV

Und dass der ORF das von der Regierung Gewünschte sendet, gab sogar ORF-Innenpolitikchef Hans Bürger in einer Diskussion zu. In der Corona-Zeit habe man ihm und seinen Kollegen schnell klargemacht, dass „wir die Gesundheitspolitik der Bundesregierung nicht ganz groß in Frage stellen“ dürfen. Unzensuriert berichtete.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

28.

Mai

09:30 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen