Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Beate Meinl-Reisinger

Neos-Chefin Meinl-Reisinger brannten im ORF-Sommerinterview die Sicherungen durch. Erneut beschimpfte sie die FPÖ und viele Österreicher als “Volksverräter”.

ORF

9. August 2022 / 10:26 Uhr

“Unterirdisches Niveau”: Neos-Chefin beschimpft in ORF-Sommergespräch FPÖ und Impf-Kritiker als “Volksverräter”

Das ORF-Sommerinterview mit Neos-Parteichefin Beate Meinl-Reisinger verkam zu einer regelrechten Farce. Die Oppositionspolitikerin schäumte in ihren Aussagen regelrecht vor Wut und ritt wüste Attacken gegen die FPÖ, Corona-Maßnahmengegner und Russland. Zudem sprach sie sich für eine Koalition mit der skandalgebeutelten ÖVP aus, die von den Neos im Parlament freilich immer heftig kritisiert werden.
FPÖ und “Impf-Gegner” sind “Volksverräter”
Bereits in der Vergangenheit bezeichnete Meinl-Reisinger die FPÖ und “Impf-Gegner” ohne jegliche Skrupel als “Volksverräter”, da diese mit ihrer ablehnenden Haltung zu den Russland-Sanktionen und den Corona-Maßnahmen angeblich das Land und Europa bewusst “schädigen” würden:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Nun wiederholte sie im ORF den unterirdischen Sager. Wer sich gegen die EU-Sanktionen gegen Russland ausspreche, helfe Putin, und sei daher ein “Volksverräter”. Das wären, so Meinl-Reisinger, “eh immer die Gleichen, die vom rechten Lager und die Impfgegner”. Anleihen nahm sie sich bei dieser skandalösen Schimpftirade gegen hunderttausende Österreicher offenbar bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der kürzlich Sanktionsgegner als “Kollaborateure Russlands” bezeichnete.
Kickl kann “gut das Maul aufreißen”
Ebenso nievaulos war auch ein Sager der Neos-Chefin gegen FPÖ-Chef Herbert Kickl. Auf die Frage der ORF-Moderatoren, was der FPÖ-Chef gut könne, meinte Meinl-Reisinger: “Das Maul aufreißen”.
Im weiteren Verlauf des Interviews sprach sich die Oppositionspolitikerin zudem GEGEN Neuwahlen im Bund aus und kokettierte mit einer künftigen Koalition mit der ÖVP.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

18.

Jul

18:36 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief