Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Der ukrainische Staatspräsident fordert und fordert und fordert. Doch ungeachtet der Kriegssituation in seinem Land fand Selenskyj nebst Ehefrau Zeit und Muße, für das Magazin Vogue zu posieren

5. August 2022 / 15:01 Uhr

Ukrainischer Präsident bezeichnet verzögerte Auszahlung von Hilfsgeldern als “Verbrechen”

Über die Köpfe der Bevölkerung hinweg hat die EU-Kommission dieses Jahr dem ukrainischen Regime Unterstützungszahlungen von insgesamt neun Milliarden Euro zugesagt. Geld das die EU nicht hat, sondern selbst am Kapitalmarkt aufnehmen muss. Doch anstatt dankbar zu sein, gibt der ukrainische Staatschef auch noch ungeheuerliche Anschuldigungen von sich.
Auszahlung verzögert sich
Erst vor wenigen Tagen hat Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen die Auszahlung von 500 Millionen Euro angekündigt. Aus unbekannten Gründen dürfte sich die Auszahlung verzögert haben, was offensichtlich zu einem Wutanfall des Staatschefs Wolodymyr Selenskyj geführt hat.
Unverschämte Vorwürfe
Von den zugesagten neun Milliarden sei erst eine eingetroffen, beschwert sich Selenskyj prompt über die seiner Meinung nach schleppende Auszahlung.
Die „künstlich verzögerte Auszahlung“ sei entweder ein Verbrechen oder ein Fehler, polterte der Staatschef in seiner abendlichen Videoansprache am Donnerstag. Jeden Tag erinnere er EU-Politiker daran, dass ukrainische Pensionisten, Flüchtlinge, Lehrer und andere nicht zu Geiseln von „Unentschlossenheit oder Bürokratie“ werden dürfen.
Sündenbock Deutschland
Er möchte nicht sagen, welches europäisches Land jetzt bremse, sagte Selenskyj weiters. Er gehe aber immer noch davon aus, dass es sich um einen Fehler handle, der korrigiert werden könne.
Schon zwei Tage zuvor hatte der Vizechef des Präsidialamtes, Ihor Scowkwa, bereits Deutschland für die angeblich schleppende Auszahlung verantwortlich gemacht. Ein Vorwurf, den das deutsche Bundesfinanzministerium zurückwies.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

28.

Nov

10:28 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player