Die besten Aktien aus Deutschland und Österreich 2019

Bild: markusspiske/pixabay
Die besten Aktien aus Deutschland und Österreich 2019

Die Aktien der österreichischen Aktiengesellschaften sind vor allem bei den Einheimischen sehr beliebt. Das liegt unter anderem daran, dass die Firmen nicht weltberühmt sind, da sie wesentlich kleiner sind als die großen deutschen Konzerne. In letzter Zeit fließt jedoch auch immer mehr Geld von Investoren außerhalb der Alpenrepublik über die Wiener Börse in die Aktienpakete der Unternehmen. Es gibt im Jahr 2019 einige österreichische Aktien, die Potential zur Anlage haben.

Viele Menschen suchen den Weg in den Aktienmarkt und wissen nicht genau, wie man anfangen kann. CFD Trading lernen ist heute nicht mehr besonders schwer, denn unter dem angegebenen Link finden sich viele Informationen zum Thema. So können auch Neulinge mit kleinem Budget von den Aktienmärkten profitieren.

Gewinne auf dem Aktienmarkt können zum einen durch die Dividende und zum anderen durch eine Steigerung des Werts der Anteile erzielt werden. Man muss also zur richtigen Zeit zuschlagen, damit man die Aktien für günstiges Geld ins Depot einlagern kann. Beim Verkauf ist dann ebenfalls der richtige Zeitpunkt zu suchen, was oft nicht leicht ist. Man sollte jedoch immer auf dem Schirm haben, dass man alles verlieren kann, da das Unternehmen im schlimmsten Fall in die Insolvenz gehen kann. Grundsätzlich sollte immer das Verhältnis aus dem Aktienkurs und dem erwarteten Gewinn zugrunde gelegt werden, denn so kann man leicht feststellen ob eine Aktie über- oder unterbewertet ist. Auch der Buchwert, also alles, was das Unternehmen besitzt, sollte einbezogen werden. Für eine langfristige Analyse ist es unerlässlich auch die Geschäftsfelder des Unternehmens zu analysieren um ermitteln zu können, wie sich das Unternehmen in Zukunft entwickeln könnte.

Die aktuellen Schnäppchen am Aktienmarkt

Grundsätzlich haben viele österreichische Aktien in letzter Zeit mehr oder weniger geschwächelt uns sind daher im Moment günstig zu haben. Zurzeit sind die Österreichische Post, Voestalpine, RBI, Lenzing, OMV, Andritz und Vienna Insurance relativ günstig zu haben. Allerdings muss man hier erstmal abwarten wie sich die Aktien in Zukunft entwickeln, da der Aktienmarkt in der Alpenrepublik derzeit etwas ins Wanken gekommen ist. Dies liegt unter anderem daran, dass die Unternehmen kleiner sind und deshalb weniger finanzielle Mittel und weniger Personal besitzen. In Deutschland hingegen gibt es einige große Firmen mit viel Kapital und Personal, außerdem sind sie Marktführer in ihren jeweiligen Branchen.

Schlechte Presse macht Bayer zu schaffen

Die Aktie der Leverkusener Firma Bayer hat im Jahr 2018 massiv an Wert eingebüßt. Der Pharmariese konnte seinen Wert zunächst erhöhen, denn er konnte den amerikanischen Saatguthersteller Monsanto übernehmen, dies beflügelte auch den Aktienkurs. Ein paar Wochen nach der sensationellen Meldung kamen jedoch die ersten Klagen wegen Glyphosat auf Monsanto zu und belasteten den Konzern stark. Interne Probleme machten das Chaos perfekt und Bayer kündigte den Abbau von etwa 12.000 Stellen an. Der Konzern möchte seine Forschung in den nächsten Jahren nach außen verlagern, denn zurzeit findet die meiste Forschung im Konzern selbst statt. Die Aktie ist zwar massiv gefallen, dennoch ist Bayer ein Weltkonzern und wird die Branche weiterhin dominieren, sodass von einer Kurssteigerung ausgegangen werden kann. Die Geschäftsführung gab außerdem bekannt, dass die Dividenden im kommenden Jahr steigen würden.

Die Deutsche Post schwächelt, hat aber Luft nach oben

Die Aktien der Deutschen Post AG sind in der Vergangenheit ebenfalls stark abgefallen, haben aber dennoch gutes Potential wieder nach oben zu kommen. Die Aktie notierte sonst zwischen 30 und 40 Euro, durch den Absturz fiel sie auf etwa 25 Euro. Im Jahr 2018 hatte die Firma eine Menge Belastungen zu überwinden und dementsprechend konnte nur ein niedriger Gewinn erzielt werden. Für die kommenden Jahre sieht die Prognose jedoch wieder wesentlich stabiler aus und man erhofft sich Steigerungen. Ein Kaufgrund für die Aktie ist die Dividende, die in den vergangenen Jahren immer relativ hoch war, in der Regel lag sie um die 4,6 Prozent des Werts einer Aktie. Die Umsätze und Gewinne werden in den nächsten Jahren steigen, da durch die Zunahme des Online-Kaufs immer mehr Pakete verschickt werden und die Deutsche Post AG diesen Markt nach wie vor dominiert. Die Dividende wird dann ebenfalls weiter steigen.

Covestro – Ein Geheimtipp?

Covestro ist eine Firma, die nur den Insidern der Branche etwas sagen wird. Die Firma gehörte ursprünglich zum Bayer-Konzern und ist in der Kunststoff-Branche tätig. Seit einigen Jahren steht das junge Unternehmen auf eigenen Beinen und hat sich an der Börse sehr positiv entwickelt. In den Anfängen wurden die Aktien noch für 25 bis 30 Euro gehandelt, später lag der Kurs bei über 90 Euro. Vor ein paar Monaten kam die Firma etwas unter die Räder und verlor, wie andere Unternehmen der Branche auch, massiv an Wert sodass sich der Kurs halbierte. Die Dividende lag im Jahr 2017 bei 2,20 Euro und der Kunststoffproduzent erwirtschaftete in den letzten Jahren gute Umsätze. Man geht davon aus, dass die Aktie sich im Jahr 2019 erholen wird und der Kurs wieder entsprechend steigen wird, denn die Aussichten auf Umsatz und Gewinne sind fantastisch.

Erholungspotential und ordentliche Dividende bei der Metro AG

Die Aktien des Handelsriesen Metro AG sind in den letzten Monaten ebenfalls kräftig abgestürzt. Der Kurs fiel auf 12 Euro, so tief stand er schon lange nicht mehr. Das Unternehmen ändert derzeit seinen Fokus auf den Großhandel, außerdem steht die Digitalisierung auf der Tagesordnung. Das Unternehmen strukturiert sich deutlich um, unter anderem soll die Warenhauskette Real verkauft werden. Ein tschechischer Investor hält große Anteile am Konzern und könnte diesen möglicherweise in der nächsten Zeit komplett übernehmen und dann von der Börse nehmen. Diese mögliche Privatisierung der Firma könnte dazu führen, dass den Aktionären viel Geld für ihre Anteile geboten wird und der Kurs damit plötzlich enorm steigt. Die Dividende wurde auf 70 Cent je Aktie festgelegt. Dies stellt angesichts des niedrigen Kurses eine ordentlich Rate da.

Deutsche Autobauer noch mit Vorsicht genießen

Die deutschen Autobauer sind zuletzt stark unter Druck geraten, vor allem die Abgasaffären trieben die Kurse von BMW, VW und Daimler stark nach unten. Die Entwicklung der Aktien ist vollkommen offen und von vielen Faktoren abhängig, gerade deshalb könnte ein Investment sich am Ende auszahlen. Die deutsche Autoindustrie setzt nach wie vor stark auf die Verbrennungsmotoren während die Konkurrenz immer mehr Elektroautos vom Band laufen lässt. So könnten die deutschen Autobauer ihre Dominanz eines Tages verlieren und bedeutungslos werden. Andererseits entwickeln nun auch die deutschen Autobauer Elektromotoren und steigen damit in die Zukunft ein. Es ist abzuwarten, wie schnell die neuen Antriebe sich durchsetzen werden, denn die Möglichkeiten zum Aufladen der Batterien sind noch nicht weit genug ausgebaut.

Siemens als gute Langzeitinvestition

Siemens zählt zu den größten deutschen Konzernen und gilt als Gemischtwarenladen, weil die Firma in sehr vielen Branchen unterwegs ist. Der Bau von Windparks auf der ganzen Welt zählt zu den Kerngeschäften der Firma und erlebt sein Jahren ein starkes Wachstum. Die Dividende beträgt derzeit 3,80 Euro bei einem Wert von etwa 100 Euro pro Aktie. Der Wert der Aktien ist zuletzt gefallen, die Aussichten für die Zukunft sind allerdings sehr aussichtsreich. Der Konzern ist breit aufgestellt und wird viele lukrative Aufträge an Land ziehen können.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link