Schutzgeld-Erpressung: Brutaler Überfall auf Autohändler und dessen Ehefrau | Unzensuriert.at

Schutzgeld-Erpressung: Brutaler Überfall auf Autohändler und dessen Ehefrau

An der Floridsdorfer Brünner Straße kam es am Samstag Vormittag zum brutalen Überfall auf ein Autohändler-Ehepaar. Foto: User:My Friend / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-migrated)
An der Floridsdorfer Brünner Straße kam es am Samstag Vormittag zum brutalen Überfall auf ein Autohändler-Ehepaar.
Foto: User:My Friend / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-migrated)
22. Mai 2019 - 17:59

Mehr zum Thema

Brutaler Angriff auf einen Autohändler und dessen Ehefrau in Wien-Floridsdorf: Mit Fäusten und Tritten gingen zwei Unbekannte im Geschäft des Paares auf ihre Opfer los und richteten sie dabei derart übel zu, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Die Ermittler kamen den Angreifern jedoch rasch auf die Spur, noch am selben Tag wurden sie festgenommen.

Opfer mussten ins Krankenhaus

Zum Angriff auf das Paar war es bereits am Samstag Vormittag gegen 11.00 Uhr gekommen. Zwei Männer betraten das Geschäft in der Brünner Straße und gingen auf die beiden Anwesenden (41, 48) los. Gingen die Ermittler zunächst von einem versuchten schweren Raub aus, brachten die weiteren Erhebungen noch weit mehr ans Tageslicht, was die Hintergründe des Prügelangriffs betrifft. So ging es offensichtlich um Schutzgelderpressung, wie es heute, Mittwoch, seitens der Polizei hieß.

Täter in kurzer Zeit festgenommen

Die Ermittlungen führten rasch zum Erfolg, noch am selben Tag konnten die Beamten drei Männer ausforschen. Bei den beiden mutmaßlichen Angreifern handelt es sich um einen 22 Jahre alten Österreicher und einen ein Jahr älteren Serben. Diese sollen im Vorfeld von einem 53-jährigen Österreicher zur Tat angestiftet worden sein.

Serbe und "Österreicher" tatverdächtig

Gegen das Trio werde wegen versuchter Erpressung ermittelt, hieß es, gegen den 22-Jährigen und den 23-Jährigen auch wegen des ursprünglich angezeigten versuchten schweren Raubes. Der 53-Jährige wird der Anstiftung zu schwerer Körperverletzung verdächtigt. Alle drei Männer wurden mehrfach angezeigt, sie befinden sich in Haft. Quelle: krone.at

PS: Wie auch von den Krone-Kommentarschreibern vermutet wird, dürfte es sich bei den beteiligten "Österreichern" möglicherweise um solche mit "Migrationshintergrund" handeln...

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in