Hinweis führte Polizei zu indischem Heroin-Dealer und dessen türkischem Lieferanten | Unzensuriert.at

Hinweis führte Polizei zu indischem Heroin-Dealer und dessen türkischem Lieferanten

Immer wieder werden bei Ausländern mehr oder weniger große Mengen an Heroin gefunden, das durchwegs aus Afghanistan stammt. Foto: LPD Wien
Immer wieder werden bei Ausländern mehr oder weniger große Mengen an Heroin gefunden, das durchwegs aus Afghanistan stammt.
Foto: LPD Wien
14. Mai 2019 - 15:47

Mehr zum Thema

Im Kampf gegen den Drogenhandel ist der Wiener Polizei ein weiterer großer Schlag gelungen. Die Beamten nahmen einen 40-jährigen Dealer aus Indien und dessen Lieferanten, einen Türken, fest. Durch einen Hinweis hatten die Beamte des LKA Wien Kenntnis von einer Wohnung in der Römergasse in Wien-Ottakring erhalten, die offensichtlich als Drogenumschlagplatz verwendet wurde.

Neun Kunden zu Besuch beim Dealer

Bei der Überprüfung der Wohnung wurden elf indische Staatsbürger angetroffen. Es stellte sich heraus, dass es sich bei den Männern um zehn Abnehmer und einen mutmaßlichen Heroin-Dealer (40) handelt. Der Mann wurde festgenommen. Im Zuge weiterführender Ermittlungen war es am folgenden Tag möglich, den Lieferanten des 40-Jährigen in einer Wohnung in der Reinprechtsdorfer Straße (Wien-Margareten) auszuforschen und festzunehmen.

Handel mit harten Drogen zunehmend umkämpft

In der Wohnung des festgenommenen Türken stellten die Beamten circa 257 Gramm Heroin mit einem geschätzten Straßenverkaufswert von 30.000 Euro sicher. Der Fall zeigt, dass Türken ebenso wie Balkanesen in den letzten Jahren im Handel mit Heroin wieder zunehmend mitmischen und den Schwarzafrikanern harte Konkurrenz machen. Diese hatten seit Mitte der 1990er-Jahre fast monopolartig den Handel mit harten Drogen (Kokain, Heroin) dominiert.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in