Einwanderung 2018: 187.000 Bundesdeutsche leben in Österreich | Unzensuriert.at

Einwanderung 2018: 187.000 Bundesdeutsche leben in Österreich

Europäische Union: Bundesdeutsche wandern am liebsten nach Österreich aus.  Foto: Arne Müseler / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0-DE)
Europäische Union: Bundesdeutsche wandern am liebsten nach Österreich aus.
Foto: Arne Müseler / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0-DE)
10. Mai 2019 - 21:54

Mehr zum Thema

Laut Österreichischem Integrationsfonds gibt es auch Einwanderung von Bundesdeutschen in unser Heimatland. Wie eine Statistikauswertung für das Jahr 2018 belegt, wohnten im vergangenen Jahr nicht weniger als 187.000 Bundesdeutsche innerhalb unserer Grenzen. Österreich ist damit innerhalb der Europäischen Union das bevorzugte Auswanderungsland. Es folgt Großbritannien mit 156.000 Bundesdeutschen und Spanien mit 139.000 Staatsbürgern aus Deutschland als Einwanderer.

In Österreich folgen den Bundesdeutschen mit 120.000 Immigranten die Serben, gefolgt von den Türken mit 117.000 und Rumänien mit 102.000 Personen. Aus dem arabischen Raum sind die Syrer mit 48.000 Migranten in Österreich.

Bundesdeutsche haben keine Integrationsprobleme

Ein Glück für Österreich: Bundesdeutsche haben keine Integrationsprobleme durch gleiche Sprache und Kultur in unserem Heimatland. Demgegenüber sind andere Migrantengruppen, etwa aus der Türkei, vom Balkan oder gar aus dem islamischen Kulturraum sehr wohl mit anhaltenden Integrationsproblemen behaftet und kosten den österreichischen Sozialstaat viel Geld. In Tirol oder der Steiermark sind etwa mehr als 60 Prozent der Mindestsicherungsbezieher Ausländer.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in