Auch die Saudis setzen für ihre ökonomische Zukunftsabsicherung auf Goldförderung.

Bild: Andrzej Barabasz (Chepry) / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Saudi Arabien: Erdölstaat will Milliarden in Goldbergbau investieren

Der Erdölstaat Saudi Arabien setzt auf die Förderung neuer Goldvorkommen. Die Fördergesellschaft „Saudi Arabian Mining Co“ plant, bis zum Jahr 2035 nicht weniger als 7,4 Milliarden US-Dollar in den Goldbergbau zu investieren. Aktuell holt man auf der Basis der Förderzahlen 2018 rund 415.000 Unzen Gold aus dem Boden. Diese Fördermenge soll bereits bis 2024 mehr als verdoppelt und auf eine Millionen Unzen Gold angehoben werden.

Mit der Erhöhung der Fördermenge würde Saudi Arabien in den Reigen der Top 20 Goldabbaustaaten vorstoßen. Die ehrgeizigen Investitionspläne sind wesentlicher Bestandteil eines 426 Milliarden Dollar schweren Infrastrukturprogramms, mit dem man Bodenschätze im Wert von bis zu 1,3 Billionen Dollar fördern möchte.

Gold bleibt als Wertanlage ein Zukunftsprojekt

Mit diesen mittel- und langfristigen Goldbergbauplänen liegt Saudi Arabien im internationalen Trend der Weltwirtschaft. Viele Staaten und Volkswirtschaften ändern ihre bisherigen Finanzwirtschaftspläne und setzen wieder auf wertbeständige Edelmetalle wie Gold. Auch die National- und Zentralbanken setzen vermehrt auf Gold als volkswirtschaftspolitische Eckpfeiler, wie etwa zuletzt Italien bewiesen hat.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link