Internationale Organisation für Migration: Nicht Migranten sind Problem, sondern Populisten | Unzensuriert.at

Internationale Organisation für Migration: Nicht Migranten sind Problem, sondern Populisten

Wenn es nach der internationlen Konferenz für humanitäre Hilfe und Entwicklung, die derzeit in Dubai tagt, geht, soll nur noch positiv über Migranten gesprochen werden. Foto: unzensuriert.at
Wenn es nach der internationlen Konferenz für humanitäre Hilfe und Entwicklung, die derzeit in Dubai tagt, geht, soll nur noch positiv über Migranten gesprochen werden.
Foto: unzensuriert.at
14. März 2019 - 16:05

Mehr zum Thema

Der Direktor der „Internationalen Organisation für Migration“ (IOM), Antonio Vitorino, erklärte im Rahmen einer internationalen Konferenz über humanitäre Hilfe und Entwicklung in Dubai, die bezeichnender Weise unter dem Motto „Menschen in Bewegung“ steht, dass die Welt nicht in die Falle des Glaubens an die „negativen Erzählungen“, die über Migranten verbreitet werden, tappen dürfe. Und weiter:

Wenn es uns gelingen soll, eine menschlichere und bessere Welt zu schaffen, sollten wir der Versuchung widerstehen, negative Erzählungen zu verbreiten, die manche über Migration verbreiten wollen.

Also nicht die Verbrechen der Migranten stehen einer besseren Welt im Wege, sondern jene Menschen, die darüber erzählen und damit andere vor Verbrechen warnen.

Sichtbarkeit als Problem

Nur weil sich die Einwanderer in städtischen Gebieten sammelten und daher sehr gut sichtbar seien, würden diese negativen Narrative überhaupt erst zustande kommen. Aber es liege in der Natur der Einwanderung, dass sich Migranten an zentralen Orten zusammenfänden. Daher sollen sie so schnell wie möglich in die Aufnahmegesellschaften integriert werden. Denn nur das schütze vor „ernsthaften Problemen wie Terrorismus“.

Dabei erklärt Vitorino nicht, wie es sein kann, dass Migranten so schnell wie möglich integriert werden sollen, damit sie keine Verbrechen begehen, wenn es doch gar keine Gründe für diesen Zusammenhang gebe?

Populismus als Gift

Ganz erbost zeigte sich Vitorino über den sogenannten Populismus. Nur dieser erschwere es, eine offene und ehrliche Debatte über Migration zu führen.

Populismus sei Gift für die erforderliche öffentliche Unterstützung von Migranten und Flüchtlingen, äußerte auch Leonard Doyle, Sprecher des Büros des Generaldirektors der IOM. Und einmal mehr werden die Europäer, die die Masseninvasion ablehnen, für dumm erklärt. Denn Populismus beruhe laut IOM auf einem Missverständnis der Probleme.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

wurde das Problem teilweise robust behoben.

da haben wir den Kampf der Frauenbewegung verraten und die eine Abwertung der Frau zugelassen. Oder die Übergriffe der Musln gegen die Juden, weil sie eine Kippa tragen, da wird es höchste Zeit , uns die Frage zu stellen: haben wir mit dem Recht auf Religionsfreiheit, dem intoleranten Islam Tür und Tor geöffnet? Was auch noch anzumerken wäre, dass ein geordnetes Zusammenleben mit den Musl nie und nimmer zu erreichen sein wird:. Sure 5, Vers 51: O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden...…..!!! Sure 8, Vers 55: Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben!!!! Wann werden die Dummschwätzer von Politiker endlich aufwachen??? Wenn ich zu Hause ein Hitlerbild hängen habe, werde ich wegen Wiederbetätigung angeklagt und bestraft. Was aber alles im Koran steht, das kümmert sie nicht! Das ich, sollte ich den Glauben der Musl nicht annehmen, getötet werden darf, das ist nicht so schlimm, wie es mir scheint! Ich "Sxxxxxxs" drauf!

...aber wie viele Leser schauen bei Unzensuriert hinein, max. 100???
Die Menschen Europas wurden durch Medien, Politiker und Experten im Auftrag der Eliten Hirngewaschen. Wenn es richtig ist, und es ist verdammt richtig, dass Sprache, dass Wörter das Denken der Menschen beeinflussen, dann steht fest, dass es den Erfindern und Implementierer der Vokabel “Willkommenskultur” gelungen ist, einen fatalen allgemeinen Verblödungsprozess gezielt in die Gesellschaft und in die Hirne vieler Menschen hinein zu tragen. Wie besoffen produzieren die Deutschen ihre Willkommenskultur und dies ohne Rücksicht auf Verluste und ohne Rücksicht auf die Realität. Die Frage, wo die Verabschiedungskultur bleibt, ist deswegen zur aktuell wichtigsten Frage der Zeit geworden.

Danke. Da ich ja viel in der Welt herumgekommen bin, habe ich mich schon immer mit dem Koran befassen müssen! WIR mussten in diesen Ländern uns beugen, oder wir wurden verhaftet!!!! Was ist bei uns? Hier werden diese Schwachsinnigen hofiert, dürfen machen was "SIE" wollen und damit "UNS" ihren Stempel aufdrücken. So einen geistig desolaten Zustand unserer Politiker da oben, hatten wir schon lange nicht mehr! Basti nimmt Österreich ja auch nur als Sprungbrett, um später in der "EU" eine Schlüsselrolle zu besetzen und das geht ja nur, wenn man denen in den Arsch kriecht!!

....ja, es geht langsam ... aber es geht was weiter....
bis zur Erreichung des gewünschten Endzustandes; der Neuen Weltordnung.
Politiker sind nicht desolat, die handeln nur nach dem Drehbuch/Anweisung der Elite.
Die Vorstellung, dass eine geheime Elitegruppe alle Aspekte unseres Lebens kontrolliert, geht über deren Verständnis hinaus. Die überwiegende Mehrheit der Menschen hält das für unmöglich.
Es ist ein ruhiger und subtiler Prozess, bis zu dem Moment, an dem man aufwacht ohne Rechte,
in einer Kultur der Angst und ohne Garantie, dass man in Freiheit leben oder überhaupt den nächsten Tag erleben wird.

In Indien sind die Kühe heilig, wir haben die Flüchtlinge!

Die wahren Populisten sind wohl eher jene
- die den Migartionspakt schönlügen
- sämtliche repräsentative (nicht qualitative!) Islamstudien schönlügen
- die allen Menschenrechte zusprechen nur nicht der Aufnahmegesellschaft.
.
Das sind die wahren Populisten und Hetzer!
.

In einer Demokratie muss die Regierung dem Wähler gefallen. Infolge dessen ist an einem Politiker, der sich nach dem Wähler richtet deutlich weniger auszusetzen als an Josef Stalin. Dessen Politik, so wie die Nordkoreas, der DDR und der Volksrepublik, hahaha, China sind nämlich nicht populistisch. Dort weiß die Partei, was das Beste für das Volk ist und wem diese Politik ganz ohne Populismus nicht passt, der wird auf der Flucht über den Eisernen Vorhang erschossen.
.
Genauso geschissen ist das Wort Anlassgesetzgebung. Das wird immer dann verwendet, wenn einmal eine Regierung auf Veränderungen durch Gesetzgebung reagiert. Das Gegenteil von Populismus und Anlassgesetzgebung ist Politik im Elfenbeinturm von Wolkenkuckucksheim, wo Gesetze fernab der Lebenswirklichkeit der Staatsbürger ohne Reaktion auf irgendwelche Anlässe beschlossen werden.
.
Also Gender-Politik zum Beispiel. Populistisch sind Mehrheitspolitiker und Entscheidungen die einer sich besser fühlenden Minderheit nicht passen.

, darf es erst recht nicht sein und es darf auch nicht darüber geredet und schon gar nicht geschrieben werden, das ist zu populistisch und dar auf keinen Fall sein!
Der EU-Weise (Nach dem Diktat beim Fressen, Huren und Saufen!!!).

nach dem Fressen, Saufen, Huren und Kacken kommt die Auflösung des EU Sauhaufens. Der Juncker-Psuff macht schon den Anfang.

Seiten