UNO: Höchster Kinderschützer wegen Vergewaltigung von Kindern verurteilt | Unzensuriert.at

UNO: Höchster Kinderschützer wegen Vergewaltigung von Kindern verurteilt

Wasser predigen und Wein trinken: Ein Unicef-Vertreter muss jetzt ins Gefängnis, weil er Kinder vergewaltigte. Darunter leidet die Reputation auch dieser internationalen Organisation. Foto: Iudexvivorum / Wikimedia (CC-Zero)
Wasser predigen und Wein trinken: Ein Unicef-Vertreter muss jetzt ins Gefängnis, weil er Kinder vergewaltigte. Darunter leidet die Reputation auch dieser internationalen Organisation.
Foto: Iudexvivorum / Wikimedia (CC-Zero)
9. März 2019 - 15:44

Mehr zum Thema

Der höchste Vertreter der UN-Kinderrechtsorganisation und führender Aktivist für Kinderrechte bei UNICEF, Peter Newell, wurde bereits im Jänner in Großbritannien in fünf Fällen wegen Vergewaltigung und Missbrauch von Kindern zu sechs Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Bekannt wurde das Urteil aber erst in der letzten Woche. Die Straftaten ereigneten sich in den 1960er Jahren und wurden erst 2016 öffentlich.

Höchste Ämter – großer Einfluss

Der 77-jährige UNO-Funktionär war bekannt für seine Kampagnen gegen Ohrfeigen als Erziehungsmaßnahme und für den Schutz von Kindern vor Gewalt. Er war Forschungskoordinator für die Kommission für Kinder und Gewalt und beteiligt am UNICEF-Handbuch für die Konvention über die Rechte des Kindes, die 1998 in Genf eingeführt wurde.

Letzteres enthält Ratschläge für Erwachsene, wie sie darauf achten können, dass über Kinder nie ohne ihre „Zustimmung“ körperlich oder seelisch verfügt werden darf. Das Handbuch war auch Anlass dafür, dass 2015 die führende Menschenrechtsorganisation der EU beim Europarat Klage gegen Frankreich und sechs andere EU-Länder einbrachte, weil diese kein ausdrückliches gesetzliches Verbot einführten, Kinder zu schlagen.

Wasser predigen und Wein trinken

Während Newell öffentlichkeitswirksam alle Gewalt an Kindern kritisierte, kannte er im Privatleben keine Hemmungen und verging sich an kleinen Buben.

Textstellen aus seinem UNICEF-Handbuch legen den Schluss nahe, dass er sich über die Folgen seine Taten durchaus bewusst war. So heißt es dort:

Die Forschung belegt, dass alle Formen von Gewalt, einschließlich sexuellem Missbrauch und Ausbeutung, potenziell schwerwiegende kurz- und langfristigen Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder hat.

Rücktritt nach Entlarvung

Nachdem die Vorwürfe wegen Kindesmissbrauchs und seine Verhaftung bekannt wurden, trat Peter Newell mit sofortiger Wirkung von seiner Position als Koordinator des Kinderhilfswerks „Approach“ zurück, einer von der UNO hochdotierten Organisation für den Schutz von Kindern auf der ganzen Welt.

Schon 2017 wurde bekannt, dass rund 60.000 Kinder auf Haiti von UNO-Mitarbeitern vergewaltigt worden waren. Bereits 2017 bestätigte die Nachrichtenagentur Associated Press, dass Mitarbeiter der Vereinten Nationen in den letzten zwölf Jahren rund 2.000 Mal mit sexuellen Übergriffen an Minderjährigen in Verbindung gebracht wurden.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder