Weltwirtschaft: Goldpreis nimmt magische Wertgrenze von 1.300 US-Dollar | Unzensuriert.at

Weltwirtschaft: Goldpreis nimmt magische Wertgrenze von 1.300 US-Dollar

Weltwirtschaft: Goldpreis könnte heuer wegen günstiger Umstände nach oben durchbrechen. Foto: History of Geo / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Weltwirtschaft: Goldpreis könnte heuer wegen günstiger Umstände nach oben durchbrechen.
Foto: History of Geo / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
26. Jänner 2019 - 15:36

Mehr zum Thema

Es tut sich was auf den internationalen Währungs- und Rohstoffmärkten. Am 25. Jänner hat etwa der Goldpreis die magische Grenze von 1.300 US-Dollar für eine Feinunze (31,1 Gramm) durchschlagen. Dieser Preis ist der höchste seit Juni 2018 und leitet eine deutliche Trendwende ein. Dem gegenüber steht ein deutlicher Kursverlust des US-Dollar.

Hauptverantwortlich für die Trendwende sind internationale Entwicklungen, wie die derzeit unsichere innenpolitische Lage in den USA, Stichwort „Shutdown“, und die derzeitigen Vorgänge im sozialistischen Venezuela.

Finanzexperten: Goldpreis erreicht heuer 1.500 US-Dollar-Marke

Insgesamt geben sich die Finanzexperten zu den Rohstoffmärkten optimistisch. So soll Gold im Laufe des Wirtschafts- und Finanzjahres 2019 die Wertmarke von 1.500 US-Dollar je Feinunze erreichen. Neben der innenpolitischen Situation der Wirtschaftssupermacht USA und den Vorgängen in Südamerika (Venezuela) blicken die Analysten vor allem gespannt auf den Bitcoin-Markt und das weitere Verhalten Russlands in Sachen Digitalwährung.

Machen die russischen Entscheidungsträger die Vorgabe 2019 tatsächlich wahr, und tauschen US-Dollar in Bitcoin, dann könnte dies auch für das Edelmetall Gold neue Phantasien bedeuten.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder