#Einzelfall: Gleich zwei brutale Raubüberfälle in Linz am Heiligen Abend - ein Schwerverletzter | Unzensuriert.at

#Einzelfall: Gleich zwei brutale Raubüberfälle in Linz am Heiligen Abend - ein Schwerverletzter

Auch in Linz (Bild: Hauptplatz) war der Heilige Abend nicht allen heilig - gleich zwei Raubüberfälle, der jüngste Straßenräuber ist erst 13, hielten die Polizei auf Trab. Foto: maxpixel.nat
Auch in Linz (Bild: Hauptplatz) war der Heilige Abend nicht allen heilig - gleich zwei Raubüberfälle, der jüngste Straßenräuber ist erst 13, hielten die Polizei auf Trab.
Foto: maxpixel.nat
25. Dezember 2018 - 22:14

Mehr zum Thema

In Linz haben fünf Jugendliche am Heiligen Abend versucht, einen 15-jährigen Burschen auszurauben. Die Täter umstellten den Teenager und drohten ihm Schläge an, wenn er seine Geldtasche nicht hergebe. Der 15-Jährige händigte ihnen sein Portemonnaie aus. Als die Täter sahen, dass der Bursch gar kein Geld hatte, flüchteten sie. Nur wenige Minuten später konnte eine Polizeistreife die jungen Räuber fassen. Vier von ihnen im Alter von 14 und 15 Jahren wurden festgenommen. Der fünfte Komplice ist erst 13 und noch nicht strafmündig. Und in der Linzer Schillerstraße ist ein 42-jähriger Mann nach dem Geldabheben von mehreren Tätern zusammengeschlagen und ausgeraubt worden. Laut Opfer habe es sich um ausländische Männer gehandelt, sie konnten bis jetzt noch nicht gefasst werden. Das Opfer musste mit erheblichen Verletzungen ins Spital gebracht werden... mehr

Hier alle Einzelfälle vom Dezember 2018.

Weitere Einzelfälle vom 25. Dezember:

Wien: Nach Schuss-Attentat verhängt Gericht U-Haft über Zeugen
Über jenen 29-Jährigen, der an der Mafia-Fehde mit einem Toten und einem Schwerverletzten mitten in Wien am vergangenen Freitag beteiligt gewesen sein soll, ist am Christtag ebenfalls die Untersuchungshaft verhängt worden. Damit sind bereits drei Männer, die mit dem Mordopfer zu tun hatten, verhaftet worden. Der Mann, der zunächst als Zeuge gegolten hatte, war bereits am Sonntag Nachmittag festgenommen worden. Der Beschuldigte bestreitet nach Angaben seiner Anwältin Heike Sporn eine Beteiligung an dem Attentat. Das brutale Attentat - es fielen zehn Schüsse - gilt als weiterer Höhepunkt im seit Jahren andauernden Bandenkrieg der montenegrinischen Drogen-Mafia, der regelmäßig Todesopfer fordert. Der Ermordete soll seinerseits Mitglied eines der beteiligten Clans gewesen sein und ebenfalls schon getötet haben... mehr

Wien: Türkin stach Ex-Freund bei Streit am Heiligen Abend in den Bauch
Eine Kellnerin hat im Zuge einer Auseinandersetzung am Heiligen Abend am Gersthofer Markt in Wien-Währing mit einem Messer auf ihren Ex-Freund eingestochen. Der Mann erlitt oberflächliche Verletzungen am Bauch und konnte nach der Behandlung im Spital gleich wieder in häusliche Pflege entlassen werden. Die 29-jährige türkische Staatsbürgerin gab an, das Messer aus Angst zur Aussprache mitgenommen zu haben. Die Frau wurde noch an Ort und Stelle festgenommen. Das Paar geriet in der Vergangenheit des öfteren in Streit. Quelle: kurier.at

Wien: Besoffener Bulgare verweigerte Fahrzeugkontrolle - Polizistin verletzt
Polizisten wurden am Heiligen Abend gegen 13.30 Uhr wegen eines aggressiven Fahrzeuglenkers in der Hütteldorfer Straße in Wien Rudolfsheim-Fünfhaus alarmiert. Die Beamten konnten einen abgestellten Pkw wahrnehmen und kontrollierten den 46-jährigen Insassen. Der bulgarische Staatsangehörige verweigerte im Zuge der Anhaltung die Durchführung eines Alko-Vortests. Als die Beamten den Tatverdächtigen in eine Polizeiinspektion zur Kontrolle des Alkoholgehalts mitnehmen wollten, setzte de einen Widerstand und verletzte eine Polizistin an der Hand. Er wurde vorläufig festgenommen. In der Vernehmung gab der Tatverdächtige an, dass er betrunken in seinem Auto Musik gehört hätte. Der Bulgare wurde mehrfach auf freiem Fuß angezeigt. Quelle. LPD Wien

Gnas (Steiermark): Polizei schnappte europaweit gesuchten Senior-Serieneinbrecher
Einen europaweit gesuchten Einbrecher hat die steirische Polizei am Heiligen Abend in Gnas (Bezirk Südoststeiermark) festgenommen. Der Ungar soll zahlreiche Einbrüche in Hartberg-Fürstenfeld und der Südoststeiermark begangen haben. Am Nachmittag war der 67-Jährige einem Zeugen auf einem Firmengelände aufgefallen und verdächtig erschienen - denn erst einige Tage zuvor war hier eingebrochen worden. Als die Beamten eintrafen, war der Ungar noch da. Seit Juli hatte er auch zahlreiche Einbrüche in Firmen, Kindergärten, Schulen und Gartenhütten begangen, wie er gegenüber der Polizei gestand... mehr

Salzburg: Nafris bestahlen Touristin in Supermarkt - Videoaufnahme wurde ihnen zum Verhängnis
Eine 36-jährige Touristin aus Singapur wurde am heutigen Christtag gegen 12.20 Uhr im Spar Markt am Salzburger Hauptbahnhof durch vorerst unbekannte Täter bestohlen, indem ihr das Mobiltelefon aus einer Jackentasche gezogen wurde. Durch die Videoaufzeichnung konnte rasch der Vorfall gesichtet werden, und kurze Zeit später wurden zwei algerische Staatsangehörige durch einen Sicherheitsmann angehalten. Die beiden Nafris, 23 und 32-Jahre alt, wurde einvernommen und auf freiem Fuß angezeigt. Das gestohlene Mobiltelefon konnte der Geschädigten wieder ausgefolgt werden. Quelle: LPD Salzburg

Hallein (Salzburg): Somalier schlug 19-jährige Einheimische nieder und verletzte dann auch noch Polizistin
Am heutigen Christtag gegen 3.30 Uhr kam es in einem Lokal in Hallein zu einer Auseinandersetzung zwischen Lokalgästen. Eine 19-jährige Tennengauerin wurde im Bereich des Kopfes durch den Faustschlag eines somalischen Asylwerbers (20) verletzt. Durch die einschreitende Streife der Polizeiinspektion Hallein wurde die Festnahme ausgesprochen, wobei der Afrikaner sich durch heftige Gegenwehr zu widersetzen versuchte. Bei der Festnahme wurde eine Polizeibeamtin am Finger verletzt. Die Tennengauerin und die Polizeibeamtin wurden in das UKH Salzburg verbracht und dort ambulant behandelt. Durch die Staatsanwaltschaft Salzburg wurde die Einlieferung in die Justizanstalt Salzburg angeordnet. Der Somalier wird wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, absichtlich schwerer Körperverletzung und Körperverletzung zur Anzeige gebracht. Quelle: LPD Salzburg

Zell am Ziller (Tirol): Nach Mordversuch an Ex-Freundin - U-Haft für verletzten Serben
Nach dem Drama einen Tag vor Weihnachten im Tiroler Zillertal (Bezirk Schwaz) wurde nun die Untersuchungshaft über den mutmaßlichen Täter verhängt. Der Serbe (47) ist am Sonntag in Zell am Ziller mit einem Messer auf seine bosnische Ex-Freundin (48) losgegangen. Nach der Attacke hat er dann auch noch auf sich selbst eingestochen haben. Beide Betroffene wurden schwer verletzt und sind noch immer im Krankenhaus... mehr

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder