Asylwerber: Überarbeitete Hausordnung soll Anwesenheitspflicht in der Nacht vorsehen | Unzensuriert.at

Asylwerber: Überarbeitete Hausordnung soll Anwesenheitspflicht in der Nacht vorsehen

Eine Anwesenheitspflicht für Asylwerber könnte auch das Nachtleben in Wien sicherer machen. Foto: Lukas Riebling / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Eine Anwesenheitspflicht für Asylwerber könnte auch das Nachtleben in Wien sicherer machen.
Foto: Lukas Riebling / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
17. Dezember 2018 - 15:04

Mehr zum Thema

Potentiell gewalttätigen Asylwerbern, die vielfach in der Nacht ihren kriminellen Neigungen nachgehen, soll jetzt durch eine Anwesenheitspflicht in ihren Quartieren Einhalt geboten werden. Der für das Asylwesen zuständige Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) bereitet eine Anwesenheitspflicht in der Zeitspanne zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr Früh für Asylwerber in ihren Quartieren vor. Gleichzeitig sollen auf der Grundlage von zu erlassenden Hausordnungen in den Asylwerber-Quartieren Anwesenheitskontrollen stattfinden, um die Präsenz zu garantieren.

Bei Jugendlichen in Asylwerber-Quartieren besteht bereits eine solche Anwesenheitspflicht, die derzeit auf der Grundlage jugendschutzrechtlicher Rechtsgrundlagen durch die Bundesländer normiert werden.

Anwesenheitspflicht hätte Mord in Innsbruck verhindert

Der mutmaßliche Mord eines Asylwerbers an einem jungen Vorarlberger in der Innsbrucker Bogenmeile vor drei Wochen hätte jedenfalls durch eine solche Anwesenheitspflicht verhindert werden können. Der Asylwerber hätte sich nämlich dann nicht im Drogendealer-Milieu herumtreiben können, um mit einer Stichwaffe einen unschuldigen Passanten einfach abzustechen.

Mordverdächtiger von Steyr hätte gar nicht bei Opfer übernachten dürfen

Jener 17-jährige Afghane, der in der Nacht vom 8. auf den 9. Dezember im oberösterreichischen Steyr betrunken eine 16-Jährige in ihrem Schlafzimmer erstochen haben soll, hätte gar nicht dort sein dürfen. Anscheinend nehmen es einige Heimbetreiber nicht so genau mit dem Jugendschutz. Auch das sollte mit der neuen, bundesweit geltenden Hausordnung abgestellt werden.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder