Nach schwachem Goldjahr: Wie es mit dem Edelmetall als Anlagealternative weitergeht | Unzensuriert.at

Nach schwachem Goldjahr: Wie es mit dem Edelmetall als Anlagealternative weitergeht

Gold könnte 2019 als Anlagealternative für neue Phantasien sorgen. Foto: Swiss Banker / Wikimedia (PD)
Gold könnte 2019 als Anlagealternative für neue Phantasien sorgen.
Foto: Swiss Banker / Wikimedia (PD)
2. Dezember 2018 - 11:06

Mehr zum Thema

Wie geht es weiter mit dem Edelmetall Gold als Anlagealternative? Aktuell rollen internationale Investmentexperten ihre Prognosen für das Jahr 2019 aus. Spannend bleibt in diesem Zusammenhang, wie sich im Angesicht der Entwicklung der Weltwirtschaft, aber auch der geopolitischen Gesamtlage, die Edelmetalle als Investmentalternative entwickeln. Kommt ein neues Gold- und Silberzeitalter, oder werden ein harter Dollar oder sogar Digitalwährungen, wie der Bitcoin, die Zukunft der Anlegermärkte bestimmen?

Im abgelaufenen Jahr 2018 ist es für die Edelmetalle Gold und Silber nicht so gut gelaufen. Gold gab seit dem 1. Jänner 2018 um gute sechs Prozent  nach, Silber hatte einen Jahreswertverlust von sogar mehr als 15 Prozent zu verzeichnen.

Kann Gold die Marke von 1.300 US-Dollar überwinden?

Jetzt sind Anleger und Anlage-Experten gespannt, wie es weitergeht. Die Hoffnung, dass Gold im Jahr 2019 den Wert von 1.300 US-Dollar und Silber die Marke von 15 US-Dollar überwindet, ist aufrecht. Diese Wertgrenze könnten dann neue Anlegerphantasien anheizen. Und gleichzeitig könnte es 2019 auch bei der Entwicklung des Digitalgeldmarktes, Stichwort Bitcoin, zu einem neuen Status kommen, der die Anlegergemeinschaft weltweit in neue Bahnen lenkt.

Geopolitische Entwicklungen könnten dann das Ihrige dazu tun, dass viele Milliarden US-Dollar und Euros in neue Bahnen gelenkt werden, und wohl auch der Edelmetallmarkt neue Impulse nach oben erhält.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.