Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Oleksiy_Honcharuk

Nach nur wenigen Monaten stolpert der ukrainische Ministerpräsident Hontscharuk über eine ähnliche Affäre wie das Ibiza-Video. Doch der Präsident hält zu ihm.

25. Jänner 2020 / 15:03 Uhr

Ähnlich Ibiza-Video: Selenskyj sucht Hintermänner von Gesprächsmitschnitt

Kaum im Amt bietet Ministerpräsident Oleksij Hontscharuk schon wieder seinen Rücktritt an. Aber nicht wegen des Abschusses eines ukrainischen Flugzeugs durch den Iran, sondern infolge eines anonym veröffentlichten Gesprächsmitschnitts. Darin ist der 35-jährige Hontscharuk im Kreis der Regierungsmitglieder zu hören, wie er im Zusammenhang mit dem unerwarteten Erstarken der nationalen Währung Hrywna sowohl Präsident Selenskyjs als auch seine eigene Kompetenz in Abrede stellt.

Spekulationen über Hintermänner

Doch nicht diese Einschätzung bewog Hontscharuk zum Rücktrittsgesuch nach sechs Monaten Amtszeit im zwischen pro-westlich und russlandfreundlich eingestellten Gruppen gespaltenen Land. Vielmehr sieht sich der Jurist als Opfer einer Intrige, deren Hintermänner die Reformen seiner Regierung verhindern wollen. Namen nennt er nicht; die Spekulationen reichen von einem mächtigen Oligarchen bis zum russischen Geheimdienst.

Wolodymyr Selenskyj leitete das Rücktrittsgesuch nicht an das Parlament weiter und ordnete im Gegenzug eine Untersuchung an, wer hinter der Aufnahme steckt. Etwas, was die Österreicher im Falle des Ibiza-Videos bis heute vermissen!

Ukraine selbst kennenlernen

Wer das große und politisch zerrissene Land selbst kennenlernen will, hat im April Gelegenheit dazu. Dann organisiert die Österreichische Landsmannschaft (ÖLM) eine Reise nach Kiew und andere bedeutende Städte und Gebiete des Landes. Die Flug- und Busreise vom 17. bis 25. April führt nach Kiew, Odessa und in die ehemaligen österreichischen Gebiete Galizien und Buchenland (Bukowina).

Das Besondere der ÖLM-Reisen, die seit Jahrzehnten unter dem treffenden Motto „Reisen mit Freunden“ stehen, sind die Begegnungen mit den wenigen Verbliebenen der einst großen deutschen Gemeinschaften und ihren oft tragischen Lebensgeschichten. Immer berührende und einzigartige Momente! Doch auch kulturelle Höhepunkte, wie der Besuch einer Aufführung in der Oper von Odessa, und einmalige gesellschaftliche Erlebnisse, wie eine Kneipe einer örtlichen Burschenschaft, stehen auf dem Programm. Nähere Informationen und Anmeldung telefonisch unter 01/408 22 73 oder per E-Mail: [email protected].

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

13.

Jun

16:55 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief