Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Foto: Bild:

29. November 2012 / 22:05 Uhr

FPÖ-TV: Kein Asylwerber kommt von sich aus nach Österreich

 „Es gibt keinen Asylwerber, der von sich aus hierher kommt“, sagt der Leiter des Asyl-Erstaufnahmezentrums Traiskirchen, Franz Schabhüttl, im FPÖ-TV-Interview. Die internationale Schleppermafia sei für den unaufhörlichen Zustrom an Flüchtlingen verantwortlich. Die FPÖ fordert daher, wieder Kontrollen an den Grenzen durchzuführen.

Das aktuelle FPÖ-TV-Magazin berichtet über die Lage in Traiskirchen. Dabei wird deutlich: Trotz massiver Überbelegung entsprechen die von der Asyllobby behaupteten Missstände nicht der Realität. Eine medial ausgeblendete Wirklichkeit sind hingegen die Sorgen und Ängste der Bürger in Traiskirchen. Viele trauen sich abends nicht mehr auf die Straße.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das am Samstag errichtete „Protestcamp“ von Asylwerbern vor der Wiener Votivkirche präsentiert sich indessen als Zeltlager des Linksextremismus, wie die Fotos zeigen. Die Grasflächen im Park dienen den Demonstranten als Müllablagerungsflächen, die mobilen WC sind massiv verdreckt.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

19.

Jun

11:23 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief