Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Ausgerechnet beim “Fest der Vielfalt” wollte ein SPÖ-Ortsverein in Niederösterreich keine rot-weiß-roten Fahnen sehen.

28. Mai 2024 / 20:58 Uhr

“Kein Nationenaufmarsch”: Österreich-Flaggen bei SPÖ-Fest nicht unerwünscht

Fahnen sind auf Veranstaltungen der Pressbaumer Sozialdemokraten gerne gesehen – solange sie nicht in Rot-Weiß-Rot sind: Das verkündete unlängst die SPÖ in der niederösterreichischen Gemeinde im Bezirk St. Pölten-Land.

“Fest der Vielfalt” ohne Nationalsymbole

Konkret geht es um das “Fest der Vielfalt” am 8. Juni. Dass die Genossen der SPÖ Tullnerbach keine Nationalflaggen sehen wollen, verkündeten sie auf einem Plakat, dass die Veranstaltung ankündigte; “Bring eine Fahne mit, die dir wichtig ist”, fordert die Partei die Pressbaumer auf – garniert wird das allerdings mit der Bitte, auf Nationalsymbole zu verzichten.

Nationalsymbole für SPÖ-Ortschef “trennend

Wie Heute.at den Chef der SPÖ Pressbaum, Wolfgang Braumandl, zitiert, solle das Fest der angeblichen Vielfalt ein “Fest der Freude und des gegenseitigen Respekts”, ähnlich einer “Pride-Parade” sein. Zudem wolle man statt dem “Trennenden” das “Gemeinsame” suchen, so die fragwürdige Erklärung des Ortsvorsitzenden.

Regenbogen- und Piratenfahnen statt Rot-Weiß-Rot

Die Veranstaltung sei “vielleicht nicht der richtige Ort” für eine Österreichfahne”, vielmehr sollte man auf bunte Fahnen, Regenbogenfahnen, oder – besonders albern – sogar auf Piratenfahnen zurückgreifen, so Braumandl weiter – schließlich wolle man keinen “Nationenaufmarsch”.

Scharfe Distanzierung: “Ganz sicher nicht Linie der SPÖ”

Sehr unglücklich über das Verhalten der Tullnerbacher SPÖ zeigte man sich bei der niederösterreichischen Landespartei: Auf “X” stellte diese klar, dass das “ganz sicher nicht die Linie der SPÖ NÖ” sei und die österreichische Fahne bei jeder ihrer Veranstaltung willkommen sei. Tatsächlich reagierte man in der SPÖ Tullnerbach bereits auf diese scharfe Distanzierung: Auf der Einladung auf der Veranstaltungswebseite ist die Bitte, auf Nationalsymbole zu verzichten, nicht mehr zu lesen – hier heißt es nur noch: “Bring eine Fahne mit, die die wichtig ist”.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

19.

Jun

16:42 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief