Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Es ist kurios, wie unisono alle Mainstream-Parteien den Wählern erklären, dass der Wahlsieg der AfD unter Björn Höcke doch in Wahrheit keiner ist.

27. Mai 2024 / 15:04 Uhr

Schlechter Stil: AfD gewinnt deutlich dazu – und soll Wahlverlierer sein

Unisono titeln sowohl in der Bundesrepublik Deutschland, als auch in Österreich die Mainstream-Medien: „AfD bei Kommunalwahlen in Thüringen unter den Erwartungen“.

Einzige Partei mit nennenswertem Stimmenzuwachs

Die AfD ist also ein Verlierer der gestrigen Kommunalwahlen von 1,7 Millionen Wahlberechtigten in Thüringen. Doch wie sieht das in Zahlen aus?

Laut vorläufigem amtlichem Endergebnis konnte die AfD um 8,5 Prozentpunkte zu den vergangenen Kommunalwahlen 2019 zulegen. Hinter ihr folgt lange nichts. Dann kommt die CDU mit einem Zugewinn von 0,2 Prozentpunkten. Alle anderen wahlwerbenden Parteien, außer die „sonstigen“, haben verloren.

Linke Parteien verlieren massiv

Alle linken Parteien haben massiv an Stimmen eingebüßt: Die Linke verlor 5,3 Prozentpunkte, die SPD 2,3 und die Grünen 3,6 Prozentpunkte. Die FDP hat 2,2 Prozentpunkte weniger als 2019.

Umgerechnet in Stimmen bedeutet dies: Die CDU, die auf kommunaler Ebene ihre höchste Bedeutung hat, kann ihren Platz eins knapp verteidigen. Sie vereinte 27,5 Prozent der Stimmen auf sich. Die AfD kommt auf 26,3 Prozent, die Ampel-Parteien zusammen auf magere 17,5 Prozent – wohlbemerkt SPD, Grüne und FDP zusammen.

Starke AfD-Zugewinne in den Kreistagen

Die AfD gewinnt 77 neue Sitze in den Kreistagen, auch die parteilosen Kandidaten legten zu, voraussichtlich mit 36 neuen Posten. Gravierend sind die Verluste auf linker Seite: Die Linke minus 54 Sitze, Grüne minus 37, CDU minus 15, SPD minus 24 und FDP minus 25 Sitze zum aktuellen Auszählungsstand um 15 Uhr.

Schlechte Verlierer

Es ist daher schlechter politischer Stil und unangebrachtes Beleidigtsein, wenn die Mainstream-Medien suggerieren, die AfD wäre doch eigentlich Verlierer des Wahltages, weil sie hinter den höchsten Umfrageergebnissen geblieben ist. Die Frankfurter Rundschau versteigt sich sogar zur Titelmeldung: „Höcke-AfD kassiert Dämpfer – „Hat es vermasselt““.

Sauertöpfisch schreibt der österreichische Standard: „Die Kandidaten der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland dürften nur in wenigen Fällen in Stichwahlen kommen.“ Leider ist das falsch. Laut amtlicher Stimmenauszählung ist nämlich richtig, dass die AfD in den meisten Kreisen in der Stichwahl antreten kann.

Blaue Welle durch Thüringen

Die Zahlen sprechen also eine andere Sprache, als die Mainstream-Medien suggerieren. Nach Auszählung von über 80 Prozent der Stimmen ist klar: Es lief am Sonntag eine blaue Welle durch Thüringen. So gesehen ein guter Auftakt für die Landtagswahl im September – aber nur für die AfD.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

19.

Jun

16:42 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief