Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Christoph Luisser

FPÖ-Landesrat Christoph Luisser hat den St. Pöltener SPÖ-Bürgermeister zu einem runden Tisch eingeladen, um auch den Bürgern dort Corona-Strafen zurückzahlen zu können.

18. April 2024 / 18:10 Uhr

St. Pölten bleibt stur bei Corona-Wiedergutmachung: Kommt runder Tisch?

In einem Offenen Brief hat Landesrat Christoph Luisser (FPÖ) den Stadtchef von St. Pölten, Matthias Stadler (SPÖ), zu einem runden Tisch eingeladen. Stadler stellt sich nämlich bei der Corona-Wiedergutmachung stur.

Verfassungswidrig verhängte Corona-Strafen

Ziel des Treffens sei, so Luisser, endlich eine Lösung für die Rückzahlung zu Unrecht eingehobener Corona-Strafen an die St. Pöltener Bürger zu finden. In den vergangenen Monaten wurde in 572 von 573 Gemeinden Niederösterreichs die Möglichkeit geschaffen, verfassungswidrig verhängte Corona-Strafen zurückzuzahlen. Diese Maßnahme sei laut dem FPÖ-Landesrat ein wichtiger Schritt zur Wiederherstellung der Gerechtigkeit für die Betroffenen. St. Pölten blieb bis dato jedoch die einzige Gemeinde, die eine solche Regelung nicht umgesetzt hat.

Landesrat hofft auf Einlenken des Bürgermeisters

„Ich lade den Bürgermeister von St. Pölten daher ein, gemeinsam mit mir einen gangbaren Weg zu finden, um auch den St. Pöltener Bürgern Wiedergutmachungen zu ermöglichen. Gemeinsam können wir Gerechtigkeit für alle Bürger in Niederösterreich sicherstellen“, betonte Luisser in seinem Schreiben. Er hoffe nun auf ein Einlenken des SPÖ-Bürgermeisters.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

25.

Mai

15:02 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen