Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Das „enfant terrible“ des amerikanischen Journalismus, Tucker Carlson, durchbricht mit Putin-Interview den westlichen Medienboykott.

7. Feber 2024 / 11:25 Uhr

Star-Journalist Tucker Carlson kündigt Interview mit Wladimir Putin an

Mit einer Videobotschaft auf X beendete der US-Star-Journalist Tucker Carlson gestern, Dienstag, die Spekulationen über seine Reise nach Moskau. Demnächst werde ein Interview mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin erscheinen.

Amerikaner uninformiert

In dem Video, das von einem Dach in Moskau aus aufgenommen wurde, sagte Carlson, er habe die Vor- und Nachteile eines Interviews mit Putin abgewogen, sei aber letztendlich zum Schluss gekommen, dass es sich lohne. „Als Journalisten ist es unsere Pflicht , die Menschen zu informieren. Zwei Jahre nach Beginn eines Krieges, der die ganze Welt verändert, sind die meisten Amerikaner nicht informiert. Sie haben keine wirkliche Vorstellung davon, was in der Region hier in Russland oder in der Ukraine passiert“, begründete der Journalist seine Russland-Reise.

Krieg hat die Welt verändert

Carlson wies darauf hin, dass der Krieg nicht nur hunderttausende Todesopfer gekostet hätte, sondern die langfristigen Auswirkungen noch tiefgreifender wären. Die Sanktionen hätten die weltweiten Militär- und Handelsbündnisse völlig verändert und die Weltwirtschaft auf den Kopf gestellt. Die Nachkriegs-Weltwirtschaftsordnung, die dem Westen Wohlstand garantiert habe, breche rasant zusammen. Und mit ihr der US-Dollar. Während die Bevölkerung in anderen Weltregionen Bescheid wüsste, seien die Menschen in englischsprachigen Ländern aber uninformiert.

Einseitige Berichterstattung

Die westlichen Medien seien korrupt und würden ihre Leser und Zuseher belügen, kritisierte Carlson. Ihre Interviews mit Wolodymyr Selenskyj seien kein Journalismus, sondern Regierungspropaganda. Während sie Selenskyj hofierten, hätte sich niemand die Mühe gemacht, mit dem Staatschef der anderen Seite, mit Wladimir Putin, zu reden. Die meisten Amerikaner wüssten nicht, warum Putin in die Ukraine einmarschiert ist oder welche Ziele er verfolgt. Da Amerika in den Krieg verwickelt sei, hätten die Amerikaner aber das Recht, das zu erfahren.

Das Interview wird auf seiner Webseite TuckerCarlson.com und auf seinem X-Konto ungekürzt und redaktionell nicht bearbeitet veröffentlicht werden. Der Zeitpunkt ist noch nicht bekannt.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

23.

Mai

15:23 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen