Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Christian Lindner

Der FDP-Parteichef und Finanzminister Christian Lindner hat in der Bevölkerung jede Glaubwürdigkeit verloren.

16. Jänner 2024 / 09:07 Uhr

„Hau ab!“ Finanzminister Lindners Versuch, Verständnis zu heucheln, ging daneben

10.000 Bauern waren gestern, Montag, mit ihren Traktoren nach Berlin gekommen, um an der Abschlussveranstaltung ihrer Protestwoche teilzunehmen. Hand in Hand mit Spediteuren, Gastwirten, Handwerkern und insgesamt zigtausenden Bürgern hatte man tagelang gegen eine Politik protestiert, die sich gegen die Interessen der breiten Bevölkerung richtet.

Liebe Landsleutinnen, liebe Landsleute“

Auf Einladung des Bauernverbandes durften Regierungspolitiker bei Veranstaltungen versuchen, die Landwirte mit Sonntagsreden zu besänftigen. Ein Unternehmen, das zum Scheitern verurteilt war. Allerorts wurden sie mit Buh-Rufen empfangen. So erging es gestern auch Finanzminister Christian Lindner (FDP) vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Seine Rede war von Anfang bis zum Ende von lauten „Hau ab“- Rufen, Gejohle und Pfiffen begleitet. Dabei hatte er die Anwesenden zu Beginn doch brav gegendert mit „Landsleutinnen und Landsleuten“ begrüßt.

Gespielte Verbundenheit mit Landbevölkerung

Bauernverband-Präsident Joachim Rukwied sah sich genötigt, darauf hinzuweisen, dass es der „Respekt“ gebiete, dem Finanzminister zuzuhören. Doch was die Landwirte zu hören bekamen, war eine Heuchelei, die ihren Ärger nur noch mehr anheizte. Denn während Lindner noch vor wenigen Tagen die Bauernproteste heftig kritisierte und die Landwirte aufforderte „umzukehren“, weil sie sich in etwas „verrannt“ hätten, schien er über Nacht sein Herz für die Bauern entdeckt zu haben. Er habe ein Gefühl für die Situation der Bauern, sagte er und er kenne die Probleme der Landwirtschaft. Über den Agrardiesel wolle er aber nicht sprechen.

Schamlos versuchte er, die Gelegenheit zu nutzen, um Propaganda für die Regierung und in eigener Sache zu machen. Er sei doch auf dem Land neben Wiesen und Feldern aufgewachsen, versuchte er sich einzuschmeicheln und würde selbst den Pferdestall ausmisten. Daher wisse er, wie schwer die Arbeit sei.

„Lügner, Lügner“

Der Bogen seiner Rede spannte sich in der Folge von einer Kritik an der Vorgängerregierung bis zum Ukrainekrieg. Er lamentierte, dass die Regierung hohe Zinsen für die Staatsverschuldung zahlen müsse und man keine neuen Schulden machen wolle. Zweiteres war natürlich die Unwahrheit, denn in Wirklichkeit sucht die Ampel-Regierung nach einer Möglichkeit, die Schuldenbremse auszuhebeln, um grüne Ideologieprojekte zu finanzieren.

Alle müssen ihren Beitrag leisten in der schwierigen Lage des Landes, verkündete Lindner weiter. Auch die Regierung leiste ihren Beitrag. Wenn der Agrardiesel auslaufe, dann müssten Zug um Zug auch die Belastungen für die Betriebe auslaufen. Doch die Menge glaubte ihm nicht und rief ihm zu, was sie von ihm hält.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

22.

Apr

17:30 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link