Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Am meisten wünschen sich die Österreicher von FPÖ-Chef Herbert Kickl, dass er “eine starke Rolle in der österreichischen Politik einnimmt.”

15. Jänner 2024 / 18:02 Uhr

Auch in “Standard”-Umfrage: Kickl führt beim Wunsch nach stärkerer Rolle in der Politik

„Österreichische Politiker sind eine recht ungeliebte Gattung“, titelt heute der linke Standard. Daraus geht leider nicht hervor, wer von den Politikern besonders unbeliebt ist.

Sympathie klar verteilt bei Kanzler und Herausforderer

Es sind die Vertreter der aktuellen schwarz-grünen Regierung: Sie genießen kaum noch Vertrauen in der Bevölkerung. Das Linzer Market-Institut hat gefragt:

Welche dieser Persönlichkeiten soll Ihrer Meinung nach in Zukunft eine starke Rolle in der österreichischen Politik einnehmen, welche weniger?

Nur 13 Prozent der Wähler wünschen sich eine stärkere Rolle von ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer, aber 52 Prozent eine schwächere.

Beste Werte unter Parteichefs

Sein Herausforderer, FPÖ-Obmann Herbert Kickl, punktet da viel mehr: Dass er eine stärkere Rolle im politischen Geschehen einnimmt, wünschen sich 26 Prozent der Österreicher. Das ist der höchste Wert für einen Parteipolitiker und mehr als doppelt so viel wie in einer Vergleichsumfrage im August 2022. Auch bei der Ablehnung sieht es für Kickl besser aus (44 Prozent).

Linke Parteichefs deutlich abgeschlagen

Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) genießt ebenfalls wenig Sympathie. Sogar noch weniger Österreicher wünschen sich eine stärkere Rolle von ihm als von Nehammer: nämlich nur zwölf Prozent (einen Prozentpunkt weniger als Nehammer). In der Ablehnung liegt er fast gleichauf mit Kickl (43 Prozent).

Andreas Babler kann die SPÖ nicht auf Erfolgskurs bringen. Mehr Engagement und Bedeutung wünschen sich nur 19 Prozent der Österreicher, womit Babler deutlich hinter seinem in einer eigenartigen Abstimmung unterlegenen Parteikollegen Hans-Peter Doskozil aus dem Burgenland (22 Prozent) landet. Eine geringere Rolle von Babler wünschen sich 38 Prozent der Österreicher.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

22.

Apr

17:30 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link