Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

In den letzten Jahren erlebte Nigeria zwei große wirtschaftliche Rezessionen.

8. Dezember 2023 / 13:25 Uhr

Nigerias Wirtschaftskrise und die Lachgastragik der lokalen Jugend

KPMG hat in seinem Bericht „Global Economy Outlook H1 2023“ jene bedenklichen Daten veröffentlicht, die bereits seit längerer Zeit geahnt wurden. Die ständig steigende nigerianische Arbeitslosenquote betrug zum Ende des Jahres 2022 unglaubliche 37,7 %, und es wird prognostiziert, dass diese bis Ende 2023 voraussichtlich auf 40,6 % ansteigen wird. Der Bericht der Nigerian Economic Summit Group (NESG) über die makroökonomischen Aussichten für 2023 prognostiziert zudem einen Anstieg der nationalen Armutsquote auf fast 45 % im Jahr 2023. Während diese Zahlen für viele nur Statistiken sein mögen, sind sie für viele nigerianische Jugendliche, die seit Jahren keine Arbeit haben und die von der kollabierenden Wirtschaft des Landes am stärksten betroffen sind, brutale Realität.

In den letzten Jahren erlebte Nigeria zwei große wirtschaftliche Rezessionen, und heute ist das Wirtschaftswachstum viel langsamer als nötig, um die rund 200 Millionen Menschen im Land zu ernähren. Dieses langsame Wirtschaftswachstum ist auch nicht in der Lage, die fast fünf Millionen jungen Menschen zu absorbieren, die jedes Jahr nach Abschluss der Hochschulausbildung auf den Arbeitsmarkt drängen. Diese Jugendlichen machen den größten Teil der Statistik der Arbeitslosen und Unterbeschäftigten aus.

Die Lachgas-Höchstwerte

Da die Möglichkeiten, den Lebensunterhalt zu verdienen, in diesem Land immer geringer werden, haben viele Jugendliche nur begrenzte Möglichkeiten einer Beschäftigung nachzugehen. Während einige Jugendliche sich dem zweifelhaften Vergnügen von Casinospielen hingeben, um der Realität der harten Zeiten für einen Moment zu entfliehen, versuchen andere ihren Ausweg im ausufernden Konsum von Lachgas.

Distickstoffoxid ist eigentlich für Patienten bestimmt, die sich einer zahnärztlichen Operation unterziehen müssen. Das geruchs- und farblose Gas ist jedoch heute eine beliebte Freizeitdroge unter den Jugendlichen in Nigeria, aber auch in anderen Ländern dieser Welt. Die Droge wird in großen Kanistern geliefert und danach in Ballons aufgeblasen, die durch Schnüffeln der Luft, die aus den Luftballons austritt, konsumiert werden, um letztendlich von dieser Substanz high zu werden. Der Rausch führt zu einer beruhigenden Wirkung, und dieses euphorische Gefühl versetzt die Konsumenten in eine Art Lachanfall, von dem dieser Wirkstoff auch seinen Namen „Lachgas“ ableitet.

Diese momentane Flucht ist nur von kurzer Dauer, obwohl diese schnell einsetzt. Um die euphorischen Gefühle weiter zu erleben, müssen die Suchtanfälligen immer wieder das Gas aus den betreffenden Ballons einatmen.

Die Lachgas-Tiefststände

Jene Mediziner, die Lachgas einsetzen, beteuern immer wieder, dass das Medikament keine störenden Nebenwirkungen hat. In den Kliniken wird es jedoch aufgrund von Nebenwirkungen wie Gedächtnisstörungen und Orientierungslosigkeit immer seltener eingesetzt. Außerdem wird das Gas mit Sauerstoff verabreicht, um die möglichen Nebenwirkungen zu minimieren.

Der Missbrauch von Distickstoffmonoxid kann aber auch zu Bewusstlosigkeit, Halluzinationen, Krampfanfällen und in extremen Fällen zum Tod führen. Die Forschung zeigt, dass der langfristige Konsum von N20 neben anderen neurologischen Schäden auch zu einem Mangel an Vitamin B12 führt.

Diese Information ist den meisten Jugendlichen in Nigeria, die die Droge missbrauchen, nicht bekannt und auch in den meisten Fällen egal. Noch schlimmer ist, dass diejenigen, die sich dessen bewusst sind, nicht bereit sind, mit der Einnahme von Lachgas aufzuhören, da es ihnen ein paar Augenblicke der Hoffnung gibt, die sie von der brutalen Realität der vielen Missstände in Nigeria ein wenig ablenken.

Hinzu kommt, dass Lachgas keine billige Droge ist. Da ein Lachgas-Kanister bei den meisten Anbietern der Droge etwa 100.000 Nairas kostet, müssen die meisten Jugendlichen ihre minimalen finanziellen Mittel zusammenlegen, um sich einen dieser Behälter zu leisten, einen oder zwei Ballons aufzublasen und ihn an Gleichgesinnte weiterzugeben. Dieser ständige Kreislauf des Missbrauchs sorgt dafür, dass die meisten Jugendlichen sich kaum die Grundbedürfnisse wie Unterkunft, Kleidung und Nahrung leisten können.

Die hässliche Fratze der nie enden-wollenden Wirtschaftskrise

Nach Angaben des National Bureau of Statistics hat die Inflation bei Lebensmitteln in Nigeria im September 2023 einen neuen Höchststand von 30,64 % erreicht. Das bedeutet, dass es für den einfachen Nigerianer selbst mit einem gesicherten Einkommen schwer geworden ist, für sich und seine Familie die Grundnahrungsmittel anzuschaffen. Folglich ist es auch eine Herausforderung, sich die Fahrtkosten zum Arbeitsplatz zu leisten, da die Treibstoffpreise bei etwa rund 700 Nairas pro Liter liegen. Der durchschnittliche nigerianische Arbeiter lebt von Lohnscheck zu Lohnscheck und ist mit Krediten belastet, um über die Runden zu kommen. Die Situation der arbeitslosen Jugendlichen in Nigeria ist sogar noch schlimmer.

Nigerias aktuelle Inflationsrate beträgt 26 % und ist damit die höchste seit 18 Jahren. Da der Naira weiter fällt und das Land weiterhin hohe und teure Kredite bedienen muss, scheint sich die Wirtschaftskrise zu verschlimmern, bevor sie sich bessert. Dieser deprimierende Zustand des Landes ist die treibende Kraft hinter der Suche der nigerianischen Jugend nach Drogen als Ausweg und damit verbunden ist die gesteigerte Popularität von Lachgas als Quelle der Lebensfreude.

Im Kampf gegen den Drogenmissbrauch ist jedoch noch nicht alles verloren, denn die nigerianische National Drug Law Enforcement Agency (NDLEA) hat nach eigenen Angaben im Jahr 2023 große Fortschritte bei der Eindämmung des Lachgaskonsums gemacht. Die Nichtregierungsorganisation hat Kampagnen in Schulen gestartet, um das Bewusstsein für den Missbrauch von N20 zu schärfen – Schüler ziehen den Konsum der Droge in Betracht, wobei einige in Live-Videos zu sehen sind, wie sie es inhalieren. Der Mediendirektor der NDLEA behauptet außerdem, dass die Behörde die sozialen Medien nutzt, um noch mehr Jugendliche über die Auswirkungen von Lachgas zu informieren.

Neben der Sensibilisierung für die Gefahren des Lachgasmissbrauchs wurden in den letzten Monaten auch immer wieder Containerschiffe aus China abgefangen, mit denen über 8.000 Kanister und 64.000 kg Lachgas ins Land gebracht hätten werden sollen.

Die nationale Agentur ist zuversichtlich, dass sie mehr Jugendliche vom Drogenmissbrauch abhalten wird und die Statistik von derzeit über einem Drittel der nigerianischen Jugendlichen, die in Drogenmissbrauch verwickelt sind, senken kann.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

25.

Feb

18:40 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Wenn Sie dieses Youtube-Video sehen möchten, müssen Sie die externen YouTube-cookies akzeptieren.

YouTube Datenschutzerklärung

Share via
Copy link