Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Seit der Multimilliardär Twitter gekauft hat, macht ihm das linke Establishment die Hölle heiß.

USA

6. November 2023 / 11:58 Uhr

Elon Musk wollte “Twitter” aus den Klauen des Linksextremismus befreien

In einem ausführlichen Interview auf spotify.com verriet Elon Musk unter anderem, warum er vor einem Jahr Twitter (jetzt X) gekauft hat. Ein Kauf, der ihm seither viel Ärger und ständige Attacken aus dem linken Lager eingebracht hat.

Twitter hatte „ätzende Wirkung“

Lange Zeit war Twitter das bevorzugte Social media-Biotop einer linken Blase. Ansichten und Meinungen, die nicht dem linken Zeitgeist oder von staatlichen Organisationen vorgegebenen Narrativen entsprachen, wurden unterdrückt oder fielen der Zensur zum Opfer. Ausschlaggebend für den Kauf des Unternehmens war laut Musk seine Angst vor der „ätzenden Wirkung“, die Twitter auf die Zivilisation ausgeübt hatte.

Get woke, go broke

Nicht nur für ihn sichtbar wurde die von Twitter transportierte „Fallout- Philosophie“ im Zentrum von San Francisco, wo sich auch die Zentrale des Unternehmens befindet. Der Milliardär bezeichnet den nunmehrigen Zustand des Stadtzentrums als „Zombie-Apokalypse“. Tatsächlich gleicht das einst mit Leben erfüllte Geschäftsviertel mittlerweile der Kulisse eines Endzeit-Films, in der schwer Drogensüchtige durch die Straßen taumeln.

Als Auslöser des Niedergangs identifiziert Musk eine von der Stadt Berkeley (liegt in der San Francisco Bay Area) ausgehende linksextreme Nischen-Ideologie, deren negativer Effekt laut ihm eigentlich geografisch auf zehn Meilen isoliert und begrenzt sei. Berkeley bezeichnet Musk als den “linksextremsten Ort der USA”.

Twitter habe den Ideologen aber zu deren Propaganda eine informationstechnologische Waffe gegeben, mit der sie von dort das „woke“ Geistes-Virus ungehindert in der ganzen Welt verbreiten konnten. Der negative Effekt dieses “Geistes-Virus” zeige sich klar, wenn man durch das Stadtzentrum von San Francisco gehe. „Es ist das Ende der Zivilisation“, so Musk.

In die Mitte gerückt

Twitter war im Grunde eine Waffe der Regierung“, stellt Musk fest. „Es war eine Unterdrückung von allem, das moderat konservativ war“. Im Vergleich mit dem alten Twitter sei die Plattform mit ihm in die Mitte gerückt. Was auch gar nicht so schwer war. Denn vom Standpunkt der Linksextremen gesehen sei alles andere als „rechts“ qualifiziert worden. Und alles, das nicht linksextrem war, erschien als falsch. Damit hatten sie alles unterdrückt, das nicht linksextrem war.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

22.

Apr

17:30 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link