Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Immer weniger US-Bürger trauen Joe Biden eine weitere Amtszeit zu.

USA

11. September 2023 / 13:35 Uhr

Joe Biden in Vietnam: „Ich befolge nur meine Befehle hier“

US-Präsident Joe Biden weilte am Wochenende zu Gesprächen mit Vietnams Staatsführung in Hanoi. Nach seinem Treffen mit dem vietnamesischen Generalsekretär der kommunistischen Partei, Nguyen Phu Trong, gab Biden kuriose Aussagen zum Besten.

„Good Evening Vietnam“

Beinahe gehört es bei dem 80-Jährigen schon zur Routine, bei öffentlichen Auftritten Publikum und Journalisten mit Fragezeichen zurückzulassen. Gestern, Sonntag, verstand er Medienberichten zufolge bei einer internationalen Pressekonferenz mehrere Fragen nicht und leistete sich mehrere Versprecher. Er verblüffte aber mit kuriosen Wortspenden.

Auf die G-20 Konferenz in New Delhi angesprochen, bei der auch über den Klimawandel gesprochen wurde, meinte er zum Beispiel: „Nun ja, da draußen gibt es viele lügnerische, hundsgesichtige Pony-Soldaten (lying dog faced pony soldiers), die sich mit der globalen Erwärmung befassen. Ein Zitat, das aus einem Indianer-Film mit John Wayne stammen soll, so aber nie gefallen ist. Auch sein „Good evening Vietnam“ in Anspielung zum Vietnam-Kriegsfilm „Good Morning Vietnam“, den er für ein Lied hielt, kam bei Beobachtern nicht gut an.

Regie drehte ihm Mikrofon ab

Ein kurioses Ende fand die Veranstaltung, als ihn seine Pressesprecherin mitten im Satz unterbrach, die Pressekonferenz für beendet erklärte und Musik einspielte. Vielleicht wollte man mit der Aktion Schlimmeres vermeiden. Denn zuvor hatte Biden in verblüffender Offenheit erklärt. „Ich befolge nur meine Befehle hier“, um in vorbereiteten Anweisungen auf seinem Pult zu kramen. Nicht minder bizarr vor versammelter Reporterschar seine abschließende Ankündigung:

Ich weiß nicht, was ihr jetzt macht, aber ich gehe jetzt zu Bett.

Demokraten zunehmend nervös

Angesichts der vielen verstörenden Auftritte des Präsidenten verbreitet sich ein Jahr vor der Wahl im Biden-Lager Nervosität. Denn jüngste Umfragen zeigen, dass im Volk große Bedenken hinsichtlich Bidens Alter im Hinblick auf eine mögliche zweite Amtszeit bestehen. Eine Umfrage von AP-NORC letzte Woche ergab, dass 77 Prozent der Amerikaner, darunter 69 Prozent der Demokraten, glauben, Biden sei zu alt, um sich wieder zur Wahl zu stellen. Donald Trump, der in Umfragen das Rennen um den republikanischen Kandidaten klar anführt, ist mit 77 Jahren drei Jahre jünger und geistig fitter als sein Kontrahent Joe Biden.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

19.

Jun

11:23 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief