Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Brennpunkt Wien-Praterstern: Unter Verantwortung von ÖVP-Innenminister Karner und SPÖ Bürgermeister Ludwig hat sich der Verkehrsknoten zur Kriminalitäts- und Drogenhölle entwickelt.

7. August 2023 / 13:42 Uhr

FPÖ fordert rasche Sicherheitsmaßnahmen am Kriminalitäts-Brennpunkt Praterstern

Am Praterstern in Wien-Leopoldstadt ist die Migranten-Kriminalität längst völlig außer Kontrolle geraten. FPÖ-Gemeinderat und Bezirksparteiobmann Wolfgang Seidl fordert einen „Runden Tisch“ aller zuständigen politischen Verantwortungsträger und der Sicherheitsbehörden, um die ausufernde Kriminalität in den Griff zu bekommen

Menschen haben Angst

„Der rote Bürgermeister Michael Ludwig hat völlig versagt und den Praterstern zur Kriminalitäts- und Drogenhölle verkommen lassen“, beklagt Seidl und fordert in einer Aussendung einen sofortigen „Runden Tisch” zur aktuellen Situation. „Passanten und Anrainer fürchten sich vor Bandenkriegen zwischen Arabern und Tschetschenen, inklusive zahlreicher Messerstechereien. Viele Frauen trauen sich nicht mehr in die Umgebung des Platzes“ schildert der Gemeinderat die unhaltbaren Zustände am Verkehrsknotenpunkt.

Daher brauche es eine sofortige Zusammenkunft von Stadtregierung, Opposition, Bezirksvertretern, Polizei und Innenministerium, um die Situation rasch zu verbessern. Denn trotz des eingeführten und von der Exekutive auch kontrollierten Alkoholverbots habe sich die Lage massiv verschlimmert.

Bürgermeister und Innenminister hauptverantwortlich

Für den freiheitlichen Bezirksobmann hat Bürgermeister Ludwig mit seiner Einladung an integrationsunwillige und kriminelle Sozialmigranten seinen Teil zur unerträglichen Situation beigetragen. ÖVP Innenminister Gerhard Karner habe diese Leute allerdings über die Grenzen gelassen und sei auch nicht in der Lage, sie wieder abzuschieben, kritisiert Seidl die politisch Hauptverantwortlichen für die Misere und bekräftigt, dass sich die Situation nur mit der FPÖ in einer Regierung wieder ändern könne und werde.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

17.

Apr

08:21 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link