Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Zum Leidwesen des linken Establishments verfügen konservative Richter im Obersten Gerichtshof der USA über die Mehrheit.

USA

30. Juni 2023 / 12:08 Uhr

Oberster Gerichtshof hebt Bevorzugung schwarzer Studienbewerber auf

Der Oberste Gerichtshof der USA hat gestern, Donnerstag, die „Affirmative-Action-Programme“ der Universitäten von Nord Carolina und Harvard als rechtswidrig erklärt. Diese Programme bevorzugten Schwarze beim Aufnahmeverfahren. Ex-Präsident Donald Trump zeigt sich erfreut.

Programme verfassungswidrig

Mit sechs gegen drei Stimmen hob das Richterkollegium die umstrittenen Programme der beiden Universitäten auf, da die einseitige Förderung von Afroamerikanern gegen die Verfassung verstoße. Die Richter legten damit fest, dass Hochschulen und Universitäten die Rasse nicht länger als spezifische Grundlage für die Gewährung der Zulassung berücksichtigen dürfen.

Rassistische Stereotypen

In seinem Gutachten für die konservative Mehrheit schrieb der oberste Richter John Roberts, dass die Zulassungsprogramme von Harvard und der Universität von Nord Carolina gegen die Gleichbehandlungsklausel verstoßen hätten, weil sie keine messbaren Ziele zur Rechtfertigung der Rassenzugehörigkeit vorsahen. Weiters würden die Programme rassistische Stereotypen beinhalten und hätten keinen spezifischen Endpunkt.

Trump erfreut, Biden enttäuscht

Die Entscheidung wurde von prominenten Konservativen begrüßt. Sie sind der Meinung, dass die Verfassung „farbenblind“ sein sollte. Der frühere Präsident Donald Trump bezeichnete das Urteil als „einen großartigen Tag für Amerika“.

Anders US-Präsident Joe Biden, der die Entscheidung als „schwere Enttäuschung“ bezeichnete und ankündigte, dass seine Regierung Leitlinien bereitstellen werde, wie Hochschulen „Vielfalt“ bewahren könnten, ohne gegen das Urteil zu verstoßen.


Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

22.

Apr

17:30 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link