Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Handschütteln / Dollar

Das Abkommen von Bretton Woods 1944 machte den US-Dollar zur Weltreservewährung und die USA zur Supermacht.

18. Juni 2023 / 09:44 Uhr

„Signifikanter Kurswechsel“: USA dabei, ihre Macht im weltweiten Handel zu verlieren

Die US-amerikanische Weltmachtstellung wird vor allem dadurch ermöglicht, dass ihre Landeswährung als Leitwährung der Welt dient. Der US-Dollar ist die Weltreservewährung, der Rohstoffhandel wird in US-Dollar abgewickelt, auch der Rohölhandel. Doch seit Beginn des Ukraine-Krieges gerät diese Hoheit ins Wanken.

Russisches Rohöl in Asien

Russland bietet Rohöl seit Kriegsbeginn deutlich günstiger an. So auch dem asiatischen Staat Pakistan. Energieminister Malik hatte Anfang des Jahres erklärt, künftig ein Drittel des Energiebedarfs mit russischem Öl decken zu wollen.

Nun hat die pakistanische Regierung bekanntgegeben, dass die erste Lieferung von verbilligtem Rohöl aus Russland eingetroffen ist. 45.000 Barrel Rohöl sind am vergangenen Sonntag über das Meer in der südlichen Hafenstadt Karatschi angekommen.

Bezahlung in chinesischen Renminbi

Bezahlt wurde es nicht, wie bisher, in US-Dollar, sondern erstmals in chinesischen Renminbi („Yuan“). Auch künftig will Pakistan mit neuen Partnern im Öl-Geschäft auf die chinesische Landeswährung zurückgreifen.

Die Nachrichtenagentur Reuters interpretierte die Bezahlung des Rohöls in Yuan als „signifikanten Kurswechsel in der von US-Dollar dominierten Politik zur Bezahlung von Exporten.“

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

15.

Jul

06:32 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief