Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Christoph Steiner und Windrad

FPÖ-Bundesrat Christoph Steiner erzählte im Parlament eine Anekdote über eine grüne Politikerin, die Windräder bei Windstille mit Strom antreiben wollte.

16. Juni 2023 / 14:29 Uhr

Gelächter im Bundesrat: Grüne wollte Windräder mit Strom antreiben!

So laut haben die Abgeordneten des Bundesrates noch selten gelacht! Für das Gelächter sorgte der Tiroler FPÖ-Bundesrat Christoph Steiner, der von einem Erlebnis beim Besuch eines Windparks im Burgenland erzählte. Siehe “Twitter”-Eintrag:

https://twitter.com/george_orwell3/status/1669517919804444678?s=20

Windräder standen still

Dort standen die Windräder während des hohen Besuchs aus Wien aber – wie so oft – still. Laut Steiner habe daraufhin eine Grünen-Politikerin gefragt, „ob man die Windräder nicht elektrisch antreiben könnte“. Steiner erzählte diese Begebenheit in Anwesenheit der grünen Umweltministerin Leonore Gewessler und meinte:

Also so viel zu den tollen Geistesblitzen Ihrer Kollegen hier in der Fraktion.

Diskussion über Energieeffizienzgesetz

Anlass für die Anekdote von Steiner war das Energieeffizienzgesetz des “Klimaschutzministeriums”, das im Bundesrat diskutiert wurde. Steiners Parteikollege in Tirol, der dortige Landesparteichef Markus Abwerzger, zweifelte auf Facebook daran, ob damit die viel diskutierte “Energiewende” tatsächlich umsetzbar sei.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

23.

Mai

15:23 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen