Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Die Polizei muss sich derzeit in Leipzig heftiger linker Gewalt entgegenstellen.

5. Juni 2023 / 18:55 Uhr

Selbst Uni-Historiker kritisiert Tagesschau für Verharmlosung von Linksextremisten

Seit Tagen kommt es in Leipzig zu schweren Ausschreitungen zwischen der Polizei und gewaltbereiten Linksextremisten. Dabei wurden zahlreiche Polizisten verletzt und Sachbeschädigungen begangen. Die Tagesschau der ARD berichtet über die Ereignisse völlig verharmlosend – dies bestätigt nun auch ein Historiker der Universität Würzburg.

Gewalt der Linken wird verharmlost

Wie die Bild berichtet, stört sich Historiker Hubertus Knabe vor allem daran, dass nur von „Auseinandersetzungen“ zwischen Polizei und Linksextremisten gesprochen wird:

Das Wort ‚Auseinandersetzung‘ lässt den Leser glauben, dass Polizei und Demonstranten aufeinander losgegangen sind. Dabei ging die Gewalt von den Demonstranten aus. Es hat eindeutig brutale Angriffe auf die Polizei gegeben. Das wird in der Berichterstattung der ‚Tagesschau‘ nicht deutlich genug dargestellt. So wird die Gewalt der Linksextremen verharmlost.

Tagesschau kritisiert lieber die Polizei

Die Tagesschau berichtete folgendermaßen:

Am Abend rücken mehrere Wasserwerfer an, eine Straße wird geräumt, Polizisten kesseln Demonstranten ein. In den sozialen Netzwerken wurde Kritik am Vorgehen der Polizei laut. Zuvor war es im Süden von Leipzig zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen.

Die eben zitierte Berichterstattung klingt mehr nach einer Kritik am Vorgehen der Polizei und einem Bemitleiden der “Antifa”-Schläger. Die Sendung ist in der Mediathek der ARD abrufbar.

Linke „Hammerbande“ ging auf brutalste Art vor

Hintergrund der schweren Krawalle ist die Verurteilung einer Linksextremistin, die Teil der berüchtigten „Hammerbande“ war. Diese soll regelmäßig mutmaßliche und unschuldige „Rechte“ auf brutalste Weise überfallen und mit Hämmern verprügelt haben. Mehrere Opfer wurden dabei schwer verletzt. Über die Krawalle in Leipzig berichtete unzensuriert bereits ausführlich.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

28.

Mai

20:58 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen