Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Hans Peter Doskozil

Doskozil, einst “Willkommensklatscher” im Jahr der Migrationskrise 2015, ist am vorläufigen Ziel: Er wurde zum SPÖ-Chef gewählt und will nun eine linke “Ampel”-Koalition.

3. Juni 2023 / 17:07 Uhr

Doskozil SPÖ-Chef: Der “Willkommensklatscher” und die linke Ampel-Koalition

Die Würfel sind gefallen: Am Bundesparteitag der SPÖ wurde Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil mit knapp 53 Prozent zum neuen Bundesparteivorsitzenden der Sozialisten gewählt. Und schon bei seiner Siegesrede ließ der ehemalige “Willkommensklatscher” von 2015 anklingen, wohin die Reise gehen soll: nach links-außen.

Links-außen Ampel-Koalition soll kommen

Doskozil bekräftigte am außerordentlichen Bundesparteitag erneut seinen Wunsch nach einer links-linken “Ampel”-Koalition in Österreich, bestehend aus SPÖ, Grünen und Neos. Dafür wolle Doskozil, der unter vielen Patrioten als “rechte Mogelpackung” gilt, nun die FPÖ-Wähler “zurückholen”.

“Wir können’s besser, wir brauchen keinen Kickl”, so Doskozil. Nur dann gelinge auch der zweite Schritt – “keine Koalition mit der ÖVP”.

Der Willkommensklatscher aus 2015 am Ziel

Damit will der burgenländische Sozialist das verwirklichen, wofür er schon 2015 im Jahr der Migrationskrise hauptverantwortlich war: weitere Masseneinwanderung und eine radikale, linke Umgestaltung der Gesellschaft.

Wie Info-Direkt berichtete, tauchten nämlich jüngst Geheimdokumente auf, die belegen, dass Doskozil in seiner Zeit als burgenländischer Polizeichef bewusst auf einen effektiven Grenzschutz verzichtet und den Ansturm illegaler Einwanderer 2015 in Kauf genommen hatte.

“Chaos in SPÖ geht weiter”

Zur Wahl des neuen SPÖ-Chefs meldete sich auch FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz zu Wort. Für ihn gehe das Chaos in der SPÖ nun unvermindert weiter, die FPÖ sei die einzig stabile Kraft, die für die Bevölkerung arbeite. Schnedlitz betonte auch, dass Doskozil weiterhin von knapp zwei Drittel der SPÖ-Funktionäre abgelehnt bzw. nicht gewählt worden sei, dafür aber fleißig die FPÖ ausgrenze:

Ob bei der falschen Corona-Politik, bei den sinnlosen Sanktionen oder der CO2-fixierten Klima-Hysterie, überall dort, wo Schwarz-Grün den hart erarbeiteten Wohlstand, die soziale Sicherheit, die Grund- und Freiheitsrechte der Bürger und unsere immerwährende Neutralität zerstört, ist die SPÖ vorne mit dabei. Wie weit sich die Sozialdemokratie von der Lebensrealität entfernt hat, zeigen auch zwei Dinge, in denen sich Doskozil und Babler einig waren: Nämlich der bei Ausgrenzung der FPÖ und ihrer Wunsch-Koalition Rot-Grün-Pink – einer linken “Ampel der Wohlstandsvernichtung und Bürgerbevormundung”, die gerade unseren Nachbarn Deutschland an den Rand des wirtschaftlichen Abgrunds führt.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

17.

Apr

20:57 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link