Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Die Stimme des Volkes: Ein Leserbriefschreiber übt heftige Kritik daran, wie Ungeimpfte in der Corona-Pandemie behandelt wurden und versteht nicht, dass es keinen U-Ausschuss dazu gibt

1. April 2023 / 11:24 Uhr

Corona-Politik war die dunkelste Zeit Österreichs

Viele Bürger haben die Zeit der Corona-Pandemie noch nicht vergessen. Einer von ihnen kann in keiner Weise verstehen, warum ein von der FPÖ verlangter Untersuchungsausschuss in dieser Sache von allen anderen Parteien abgelehnt wird. Über unzensuriert möchte er seine Meinung kundtun.

Leserbrief:

Ich möchte meinen Unmut über die Entscheidung der Parteien, die den Untersuchungsausschuss für die Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen der FPÖ abgelehnt haben, kundtun!

In der Zeit mit den ganzen menschenrechtswidrigen Maßnahmen hat sich bewiesen, welche Parteien radikal sind und welche nicht. Nur zwei Parteien, die FPÖ und die MFG, waren für Freiwilligkeit und nicht für Zwang!

Nach dem ganzen Unrecht, das man „ungeimpften“ Menschen in unserem Land Österreich angetan hat, finde ich es eine Frechheit und schäbig, einen unabhängigen Untersuchungsausschuss abzulehnen!

Bevölkerung aufgehetzt

Man hat politisch und medial regelrecht die Bevölkerung gegen „ungeimpfte“ Menschen aufgehetzt, was zu einer Spaltung der Gesellschaft und Familien in unserem Land geführt hat, da kenne ich auch in meinem Bekanntenkreis einige Beispiele.

„Ungeimpfte“ hat man als Schwurbler, Corona-Leugner, Staatsverweigerer, Illegale, Gefährder für die Öffentlichkeit, Rechtsradikale, Neonazis, Querdenker, Reichsbürger, unsolidarische Menschen usw. bezeichnet!

Ungeimpfte wurden ausgegrenzt

Ungeimpfte hat man vom öffentlichen Leben ausgegrenzt, man durfte nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen! Meine Frau und ich sind „ungeimpft“, durften aber zum Glück getestet in die Arbeit gehen.
Meine Frau arbeitet in einem Bekleidungsgeschäft in der Garderobe.

Als Angestellte durfte Ungeimpfte in Geschäft nichts kaufen

Ich hatte meine Frau gebeten,  da ich ja als „Ungeimpfter“ in kein Bekleidungsgeschäft einkaufen durfte, dass sie Unterwäsche für mich einkauft. Obwohl sie den ganzen Tag im Geschäft mit Kunden und Bekleidung in Kontakt gekommen ist, hat sie nicht einmal im Geschäft, in dem sie arbeitet, etwas einkaufen dürfen, nur weil sie „ungeimpft“ gewesen ist. Solche irrsinnigen Maßnahmen sind menschenverachtend und unsinnig!!!

Ungemütliches Weihnachtsfest

Ich erinnere mich noch, wie der damalige Kanzler Schallenberg gesagt hat, es wird ein ungemütliches Weihnachtsfest für die Ungeimpften werden, wir müssen die Zügel für diese Leute straffer ziehen.

Verfassungsrechtler Heinz Mayer wollte Ungeimpfte in Zwangs-Isolation stecken.
Verfassungsministerin Karoline Edtstadler hat gesagt, mit der Einführung der Impfpflicht ist es illegal, sich ungeimpft in Österreich aufzuhalten. Daran können sich auch andere Konsequenzen knüpfen (welche denn? Die Entziehung der österreichischen Staatsbürgerschaft?)

Neonazis, Holocaust-Leugner, etc.

Die Landeshauptfrau von Niederösterreich, Johanna Mikl-Leitner, hatte gesagt, die „Ungeimpften“ sind zu einem massiven Problem für Geimpfte geworden (die reinste Hetze).
Vizekanzler Werner Kogler hat friedliche Demonstranten, die gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert haben, als Neonazis, Holocaustleugner, Staatsverweigerer usw. bezeichnet, obwohl bei allen Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen der Großteil der Menschen aus allen Schichten gestammt haben. Ärzte, Anwälte, Politiker und ganz normale Menschen haben daran teilgenommen.

Friedliche Demonstrationen

Ich selbst bin in Innsbruck auch oft bei den Demonstrationen dabei gewesen, und es war immer friedlich, Rechtsradikale waren dort nie zu sehen!

Karl Nehammer bezeichnete die Corona-Demonstranten als eine Mischung von Neonazis und Corona-Leugnern. Er sagte sogar, ab morgen müsse jede Österreicherin und jeder Österreicher damit rechnen, kontrolliert zu werden, einfach unfassbar, wie in einer Diktatur!

Markierungen bei Personen

Der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser wollte Menschen mit gelben Bändern markieren, damit man gleich sehen kann, wer geimpft und wer „ungeimpft“ ist!

Es gibt noch viel mehr unverantwortliche und herabwürdigende Aussagen, die Politiker und Medien wie ORF verbreitet haben, nur um Angst zu verbreiten! Man wurde als Maßnahmenkritiker und Ungeimpfter in ein Eck mit Neonazis, Rechtsradikalen usw. gestellt!

Für mich als „Ungeimpfter“ war das eine schreckliche Zeit, da man im privaten und beruflichen Umfeld zum Teil herabgewürdigt oder belächelt worden ist. Aber ich und viele andere auch sind stark geblieben, denn wir lassen uns nichts aufzwingen, was wir nicht wollen!!!

Aufarbeitung notwendig

Diese schreckliche Zeit war zumindest für meine Generation, ich bin 1968 geboren, mit Abstand die dunkelste Zeit Österreichs! So etwas darf sich nie mehr wiederholen. Deswegen muss es einen unabhängigen Untersuchungsausschuss geben, der diese „Verbrechen“ und Fehler, die in der Corona-Pandemie gemacht worden sind, aufzuarbeiten, und die Verantwortlichen müssen Ihrer gerechten Strafe zugeführt werden!

Im Nachhinein sich hinzustellen und zu sagen, man hat es nicht besser gewusst, ist eine billige Ausrede. Denn man hat in dieser Zeit bei vielen Medien, dem ORF und Politikern nur eine Meinung zugelassen und anderen Meinungen, die auch von renommierten Wissenschaftlern gekommen sind, keine Beachtung geschenkt, bzw. andere Meinungen als Verschwörungstheorien abgetan!

Ich bin mir sicher, dass diese Wissenschaftler alle handverlesen waren. Was da passiert ist, kann man nicht einfach so verzeihen!

Christian Ehrensperger

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

28.

Mai

20:58 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen