Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Susanne Raab

Es ist ihnen völlig egal, was die Bevölkerung denkt und ablehnt. Medienministerin Raab (ÖVP) offenbarte heute, Donnerstag, dass die Regierung jeden Österreicher jährlich um weitere rund 180 Euro schröpfen wird.

23. März 2023 / 15:38 Uhr

Schwarz-Grün zieht es einfach durch: ORF-Haushaltsabgabe kommt trotz Widerständen

Unbeeindruckt durch die zahlreichen Umfragen, die eine deutliche Ablehnung einer Haushaltsabgabe zur Finanzierung des ORF zeigen, macht die schwarz-grüne Regierung, was sie will: Ab Jänner müssen die Österreicher „rund 15 Euro“ plus Landesabgabe monatlich bezahlen. Egal, ob sie einen Fernseher besitzen und nützen, oder nicht. Bezahlen muss jeder Haushalt.

Spaltung der Bevölkerung

Für jeden österreichischen Haushalt bedeutet das eine zusätzliche Belastung von mindestens 180 Euro pro Jahr. Um zumindest einen Teil der Bevölkerung auf ihre Seite zu ziehen, soll es für den GIS-Gebührenzahler billiger im Vergleich zu jetzt werden. Deshalb argumentiert Medienministerin Susanne Raab (ÖVP):

Das bringt eine deutliche Vergünstigung für die 3,2 Millionen Gebührenzahler.

Kein Problem, kommt ja von den anderen Millionen Österreichern künftig zusätzliches, viel mehr Geld als heute herein!

Steuerzahler muss noch mehr bezahlen

Doch das neue Belastungspaket ist damit noch nicht am Ende. Denn künftig werden die Bundesabgabe und der Kunstförderbeitrag aus dem Budget gedeckt, erklärte die grüne Klubobfrau Sigrid Maurer.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

15.

Apr

17:50 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Share via
Copy link