Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Einkaufen

Jeder dritte in Deutschland lebt “von der Hand in den Mund” und spart nichts an.

12. Dezember 2022 / 17:25 Uhr

Deutschland ist ein reiches Land. Nur leider die Deutschen nicht

Eine aktuelle Studie zeigt die Folgen des politischen Kurses seit der Merkel-Ära.

Energiewende”, Russland-Sanktionen, Einwanderung

Die Mehrheit möchte offene Grenzen, das Bürgergeld, die Energiewende und Sanktionen gegen Russland. Das ist sehr teuer, das muss mit hohen Steuern eingetrieben und finanziert werden. Deshalb bleibt für viele keine Möglichkeit mehr, Geld anzusparen. 57 Prozent der Befragten gaben an, nicht genug zu verdienen, um Geld zur Seite zu legen.

30 Prozent hatten auch schon vor der aktuellen Teuerung keine Rücklagen gebildet, wie die Studie der niederländischen Großbank ING zeigt. Jeder zweite Befragte spart infolge der Teuerung jetzt beim täglichen Bedarf, bei Kleidung und bei Ausgaben für Gastronomie. Die Zahl der Menschen, die geringe Ersparnisse haben, stieg zuletzt stark an.

Gürtel enger schnallen

Die Probleme treffen auf ein bereits geschwächtes Land. Die Notwendigkeit, den Gürtel enger zu schnallen, sei ein „schlechtes Vorzeichen für Branchen, die schon unter den Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie stark gelitten haben“, heißt es in der ING-Studie.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

19.

Apr

14:48 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link